Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Rente mit 63: Große Nachfrage in NRW nach neuer Regelung Höhere Ausgaben zu erwarten

Köln (ots) - In NRW haben bislang bereits knapp 6000 Arbeitnehmer die neue abschlagsfreie Rente mit 63 beantragt, die es erst seit Monatsanfang gibt. Besonders groß ist der Ansturm bei der Rentenversicherung-Westfalen, berichtet der "Kölner Stadt-Anzeiger" in seiner Montagsausgabe. Dort wollen 4000 Versicherte auf diesem Weg vorzeitig aus dem Arbeitsleben ausscheiden. Im Rheinland haben dagegen lediglich 1800 das neue Altersgeld beantragt, sagte Annegret Kruse, Geschäftsführerin bei der Rentenversicherung-Rheinland, dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Erklärungen dafür, warum die Entwicklung bei den beiden Rententrägern so unterschiedlich verläuft, gibt es keine. Sollte der in Gesamt-NRW jetzt festzustellende Trend anhalten, dann spricht viel dafür, dass die Prognose der Bundesregierung übertroffen und ihre Rentenpolitik noch teurer wird als angenommen. Die Regierung war bei der Verabschiedung ihres Rentenpaketes davon ausgegangen, dass bis zum 30. Juni 2015 rund 240 000 Beschäftigte die Rente mit 63 beantragen werden. Mit diesem Alter können Arbeitnehmer der Jahrgänge 1951 und 1952 abschlagsfrei in den Ruhestand gehen, die 45 Jahre Beitragsjahre vorweisen können. Für später Geborene steigt die Altersgrenze schrittweise an.

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger
Newsdesk
Telefon: 0221 224 3149

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: