Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Muslime entsetzt über Meisner-Zitat - Kardinal: Eine kinderreiche katholische Familie "ersetzt mir drei muslimische Familien"

Köln (ots) - Entgeistert und mit Unverständnis haben Vertreter der Muslime, aber auch die Bundesregierung auf Äußerungen Kardinal Joachim Meisners über christliche und muslimische Familien reagiert. Vor Angehörigen des "Neokatechumenalen Weges", einer katholischen Bewegung, hatte der Kölner Erzbischof am 24. Januar gesagt, "eine Familie von euch ersetzt mir drei muslimische Familien". Bekir Alboga von der Türkisch-Islamischen Union Ditib sagte dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Mittwochausgabe), er sei sprachlos. "Man stelle sich vor, ein muslimischer Würdenträger in vergleichbarer Position würde diesen Satz formulieren - ein Empörungsschrei ginge durch die Gesellschaft." Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Staatsministerin Aydan Özoguz (SPD), sprach von der "persönlichen Meinung eines katholischen Würdenträgers", die sie nicht kommentiere, "auch wenn ich sie nicht verstehe".

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, vermutete im Gespräch mit dem "Kölner Stadt-Anzeiger" den Versuch des Kardinals, "sich mit Sarrazin-ähnlichen Äußerungen über Muslime einen rustikalen Abgang zu sichern". Meisner bediene Ressentiments und islamfeindliche Stimmungen, "die wir so von der katholischen Kirche und besonders vom neuen Papst nicht kennen." Vor Angehörigen des Neokatechumenats berichtete Meisner, er habe Bedenken gegen ihre Gemeinschaft im Vatikan stets mit dem Argument ausgeräumt, "Leute, dahinter steht die Glaubenskraft von Eheleuten, die zehn Kinder in die Welt setzen".

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger
Newsdesk
Telefon: 0221 224 3149

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: