Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: CDU-Gesundheitsexperte Spahn nennt Kritik des Verbandes forschender Arzneimittelhersteller an Pharma-Sparplänen "undifferenzierte Nörgeleien"

Köln (ots) - Die Äußerungen des Verbands forschender Arzneimittelhersteller (VfA) zu den Pharma-Sparplänen der Bundesregierung sind vom Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) und Gesundheitspolitikern der Union scharf zurückgewiesen worden. Konstruktive Vorschläge zum geplanten Sparpaket seien willkommen, nicht aber "undifferenzierte Nörgeleien", sagte der gesundheitspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Jens Spahn (CDU), dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Mittwochs-Ausgabe). Es sei klar, dass die Branche gegen die Sparpläne Front mache, "aber wir machen Politik für die Versicherten", sagte Spahn weiter. GKV-Vize Magnus von Stackelberg verteidigte Röslers Reformpläne ebenfalls. Es gelte, das "bisherige einseitige Preisdiktat der Pharmaindustrie zu beenden und die Industrie zu zwingen, endlich den Nutzen ihrer Produkte nachzuweisen". Solches wie vom VfA formuliert, als "Planwirtschaft zu bezeichnen missversteht die soziale Marktwirtschaft". Es gebe kein Argument, warum die GKV-Beitragszahler hohe Preise für neue Produkte zahlten, "die im Vergleich zu dem bisherigen Therapiestandard nicht mehr können, aber deutlich teurer sind". Pressekontakt: Kölner Stadt-Anzeiger Politik-Redaktion Telefon: +49 (0221)224 2444 ksta-produktion@mds.de Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: