Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: ACHTUNG SPERRFRIST Dienstagmorgen 01.00 Uhr!!! Hälfte der geprüften Krankenhausrechnungen ist falsch

Köln (ots) - Nach Angaben der AOK Rheinland-Hamburg ist die Hälfte der geprüften Krankenhausrechnung zu hoch. Mathias Mohrmann, Geschäftsbereichsleiter Krankenhaus, sagte dem Kölner Stadt-Anzeiger (Dienstagausgabe): "Etwa jede zweite geprüfte Krankenhausrechnung ist fehlerhaft, zu hoch." Die größte gesetzliche Krankenversicherung in NRW überprüft jährlich etwa 60 000 Rechnungen. Das entspricht einem Anteil von gut sieben Prozent. "Allein mit diesem kleinen Segment holen wir Millionenbeträge zurück", sagte der Kassen-Manager. Bei der AOK Rheinland-Hamburg sind es im Jahresschnitt rund 45 Millionen Euro. Bundesweit sparen die Kassen durch die Rechnungsprüfungen eine Milliarde Euro ein. Der Präsident der NRW-Krankenhausgesellschaft, Hans Rossels, wies die Vorwürfe der Kasse gegenüber dem "Kölner Stadt-Anzeiger" "scharf zurück". Der Krankenhauschef aus Mechernich sagte: "Der vermittelte Eindruck, Kliniken würden in beträchtlichem Umfang zu hohe Rechnungen zu Lasten der Krankenkassen abrechnen, stellt die Krankenhäuser unter Generalverdacht und ist falsch." Die Kliniken in NRW stellten jährlich vier Millionen Rechnungen aus. Nur bei 2,5 Prozent stimmten die Ärzte des medizinischen Dienstes der Kassen nicht mit den Klinikärzten überein. Pressekontakt: Kölner Stadt-Anzeiger Politik-Redaktion Telefon: +49 (0221)224 2444 ksta-produktion@mds.de Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: