Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Zentralrat der Juden verteidigt Standort des Soldaten-Ehrenmals Charlotte Knobloch: Nähe zum Bendlerblock "absolut richtig" - Sinnbild für Widerstand gegen NS-Regime

    Köln (ots) - Die Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, hat die Kritik am Standort des Ehrenmals für im Dienst getötete Bundeswehr-Soldaten und zivile Angehörige der Truppe zurückgewiesen. "Den Ort und die unmittelbare Nähe zum Bendlerblock finde ich absolut richtig", sagte sie dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Freitag-Ausgabe). Der Bendlerblock sei Sinnbild für den Widerstand gegen den Nationalsozialismus. "Auch die Zukunft wird zeigen, dass Widerstand dort richtig und gefordert ist, wo Unrecht geschieht", fuhr Knobloch fort. Unter anderem der Wehrbeauftragte des Bundestages, Reinhold Robbe (SPD), hatte sich dafür ausgesprochen, das Ehrenmal am Reichstag zu errichten, weil der Platz prominenter und besser zugänglich sei. Dies wünschten sich auch die Soldaten.

Pressekontakt:
Kölner Stadt-Anzeiger
Politik-Redaktion
Telefon: +49 (0221)224 2444
ksta-produktion@mds.de



Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: