Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Rüttgers kritisiert Konzentration auf Shareholder-Value-Ideologie

Köln (ots) - Der stellvertretende CDU-Parteivorsitzende und Ministerpräsident Jürgen Rüttgers hat im Gespräch mit dem Kölner Stadt-Anzeiger (Montagausgabe und im Internetfernsehen ksta.tv) die politischen Parteien kritisiert, weil sie zu lange den wirtschaftlichen Eliten "erst einmal hinterhergelaufen sind, statt Widerstand zu leisten: Wir haben eine Phase in Deutschland hinter uns mit dieser Shareholder-Value-Ideologie, wo alle gesagt haben, das wichtigste seien die Aktionäre. Alles Unsinn. Es ist völlig falsch". Scharf kritisierte er Forderungen aus der Wirtschaft, nach denen der Kündigungsschutz wegfallen müsse und die Mitbestimmung schädlich sei: "Unsere Stärke ist neben einer exzellent ausgebildeten Bevölkerung, neben einer guten Infrastruktur, neben Innovationsfähigkeit die soziale Partnerschaft. Bei uns sind Veränderungen möglich". In diesem Zusammenhang kritisierte er Diskussionen in Wirtschaftskreisen, ob ein marktwirtschaftliches System überhaupt Demokratie brauche: "Das sind, mit Verlaub gesagt, geschichtslose Gesellen, Leute, die nicht verstanden haben, dass jedes Unternehmen auch einen Standort braucht, eine Heimat". Ein Unternehmen funktioniere nur mit Mitarbeitern, die bereit seien, sich für das Unternehmen anzustrengen: "Das Wichtigste in einem Unternehmen sind die Mitarbeiter und niemand anders". Pressekontakt: Kölner Stadt-Anzeiger Politik-Redaktion Telefon: +49 (0221)224 2444 ksta-produktion@mds.de Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: