Rhein-Neckar-Zeitung

RNZ: Die Tür halb auf Angela Merkels Türkei-Politik ist von Klugheit geprägt

Heidelberg (ots) - Von Klaus Welzel Die Geographie hat der Politik manchmal einiges voraus: Die Türkei gehört geographisch nur zu einem sehr kleinen Teil zu Europa. Politisch verhält es sich ähnlich. Kulturell ebenfalls. Und dennoch tun beide Seiten gut daran, den Dialog fortzusetzen. Weil die Türkei strategisch ein wichtiger Partner ist, weil das Land die Brücke zum Islam darstellt und weil es wirtschaftlich immer potenter wird. Dass es derzeit von einem unbeherrschten Politiker regiert wird, mag zwar ärgerlich sein - aber schlimmer als der christlich geprägte Berlusconi ist der Moslem Erdogan auch nicht. Wirtschaftlich sogar wesentlich vernünftiger. Angela Merkel hat all das bei ihrem zweitägigen Türkeibesuch berücksichtigt. Gleichermaßen die Tatsache, dass die Türken die größte Migrantengruppe in Deutschland darstellen. Auch hier hilft nur ein Aufeinanderzugehen. Zumal mit der fortschreitenden Integration in Deutschland sich eines Tages die Frage einer EU-Mitgliedschaft der Türkei wohl ganz anders beantworten lässt als vom heutigen Standpunkt aus. Merkel machte die Reise an den Bosporus zu einem Erfolg, weil sie Emotionen weniger vertraut als ihrem Verstand. In der Moschee ohne Kopftuch, ansonsten aber kooperativ. Die Tür bleibt halb auf. Pressekontakt: Rhein-Neckar-Zeitung Manfred Fritz Telefon: +49 (06221) 519-0 Original-Content von: Rhein-Neckar-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Rhein-Neckar-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: