Rhein-Neckar-Zeitung

RNZ: Rhein-Neckar-Zeitung, Heidelberg, zu: CO2-Einigung

    Heidelberg (ots) - So wie Gerhard Schröder Industriepolitik betrieben hat, um den Schutzzaun um die schweren, schnellen  Autos der gehobenen Klasse nicht eindrücken zu lassen, hat sich auch Merkel verhalten. Mit dem Frankreich abgetrotzten  CO2-Kompromiss, den sich Sarkozy mit Sicherheit an anderer Stelle bezahlen lassen wird, ist für eine wirkliche Emissions-Wende im Verkehr wenig erreicht. Dabei kommt der eigentliche Druck längst vom Energiemarkt. Die Spritpreise werden nicht mehr signifikant fallen, weil die Nachfrage  nur noch einen Weg kennt - den nach oben. Die Hersteller müssen so lange auf ihren dicken Schlitten sitzen bleiben, die jeder ökologischen Vernunft Hohn sprechen, bis sie es begriffen haben: Die Energie- und die Umweltkrise sind zwei Seiten einer Medaille. Geringere Verbräuche und damit auch geringere CO2-Emissionen sind das Gebot der Stunde. Andere Hersteller, französische und italienische, haben das längst  verstanden.

Pressekontakt:
Rhein-Neckar-Zeitung
Manfred Fritz
Telefon: +49 (06221) 519-0



Weitere Meldungen: Rhein-Neckar-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: