DEKRA SE

DEKRA AG wächst in 2001 trotz allgemeiner Konjunkturschwäche weiter / Auf dem Weg zur Hochleistungsorganisation

    Stuttgart (ots) -     * Erstmals mehr als 10.000 Mitarbeiter im Konzern beschäftigt     * Gesamtleistung um mehr als acht Prozent gesteigert     * Klare Strukturen und effiziente Prozesse zur Zukunftssicherung          Das europaweit tätige Dienstleistungsunternehmen DEKRA AG, Stuttgart, ist im Geschäftsjahr 2001 trotz eines konjunkturell schwierigen Umfelds weiter gewachsen. Der Umsatz der DEKRA AG stieg um 5,1 Prozent auf 964,9 Mio. Euro, die Gesamtleistung um 8,2 Prozent auf 964,3 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Steuern betrug 10,1 Mio. Euro (Vorjahr: 20,9 Mio. Euro). Dabei ist zu berücksichtigen, dass in 2000 ein Einmaleffekt in Höhe von 8,8 Mio. Euro das Vorjahresergebnis begünstigte. Im Ergebnis 2001 sind bereits hohe Investitionen in die operative Neugestaltung der IT-Prozesse, in neue Geschäftsfelder sowie in den Ausbau der europäischen Schadenregulierung  verarbeitet. Im Jahresdurchschnitt 2001 beschäftigte das Unternehmen 10.055 Mitarbeiter. Das sind 688 mehr Beschäftigte als im Vorjahr.          Im laufenden Geschäftsjahr hat die DEKRA AG ihre neun Geschäftsbereiche in vier Business Units - Automotive, Industrial, Qualification & Consulting und International Operations - gebündelt, um Synergien und eine höhere Effizienz zu schaffen sowie das umfassende Dienstleistungsangebot gegenüber den Kunden deutlicher zu positionieren. "Mit der neuen Struktur und klaren Arbeitsschwerpunkten schärfen wir unser Profil als internationales Dienstleistungsunternehmen und stellen damit die Weichen für künftiges Wachstum", sagte Prof. Dr.-Ing. Uwe Loos, Vorstandsvorsitzender der DEKRA AG, vor Journalisten in Stuttgart.          Wachstum in allen Geschäftsbereichen

    Mit 628 Mio. Euro (+5%) war im Jahr 2001 einmal mehr die DEKRA Automobil GmbH Umsatzträger Nummer eins. Im Prüfwesen erzielte die Gesellschaft eine Umsatzsteigerung in Höhe von 7,5 Prozent auf 439,8 Mio. Euro. Bei den Fahrzeugprüfungen konnte der Marktanteil im Inland leicht auf 35,8 Prozent gesteigert werden. In einem auf Grund rückläufiger Schadenzahlen schrumpfenden Markt hat der Geschäftsbereich das Volumen von 842.000 Gutachten und Fahrzeugbewertungen im Vorjahr auf 895.000 im Berichtsjahr gesteigert. Das entspricht einem Zuwachs von mehr als sechs Prozent. Konstant blieb der Umsatz in Höhe von 174,1 Mio. Euro. Mit der Gründung des Geschäftsfelds Industrial Services hat sich die DEKRA Automobil zudem frühzeitig auf die zu erwartende Liberalisierung des Marktes der so genannten "wiederkehrenden Prüfung überwachungsbedürftiger Anlagen" - vom Aufzug bis zum Druckbehälter - eingerichtet.          Der zweitgrößte Geschäftsbereich, die DEKRA Akademie GmbH, erreichte mit einer Gesamtleistung von 160,2 Mio. Euro aufgrund einer schwierigen Situation bei öffentlich geförderten Qualifizierungen nicht das hohe Niveau des Vorjahres (171,4 Mio. Euro). Dagegen konnte der Bereich DEKRA Arbeit seinen Umsatz auf 33,4 Mio. Euro steigern.          Europageschäft gestärkt

    In Frankreich, dem größten Auslandsmarkt, erreichte DEKRA France mit Fahrzeugprüfungen einen Marktanteil von 26 Prozent. Der Umsatz stieg leicht auf 33 Mio. Euro an. Europaweit ist DEKRA heute in 19 Ländern präsent und damit die größte europäische Sachverständigenorganisation. Gute Wachstums-chancen sieht DEKRA in der internationalen Schadenregulierung. Durch die Vernetzung von elf Unternehmen in zehn europäischen Ländern ist die neu gegründete DEKRA Claims Services zukünftig schlagkräftiger Outsourcing-Partner seiner Kunden in der Versicherungswirtschaft.          Optimale Prozesse für engagierte Mitarbeiter

    Ein Schwerpunkt der operativen Arbeit der DEKRA AG liegt im
Geschäftsjahr 2002 auf der Verbesserung der Ablauforganisation. "Mit
einer umfassenden Erneuerung unserer IT-Systeme sind wir dabei, DEKRA
als modernen Dienstleister für die Zukunft zu rüsten", führte
Finanzchef Klaus Schmidt aus. "Interne Prozessoptimierungen sind
unabdingbare Voraussetzung, damit die Mitarbeiter die Marktchancen in
Geschäftserfolg umsetzen können". Deshalb hat die DEKRA AG im
Geschäftsjahr 2001 weitere 19 Mio. Euro in die Reorganisation ihrer
IT-Infrastruktur investiert. Darüber hinaus wurde ein Konzept zur
kontinuierlichen Prozessverbesserung gestartet. Mit Hilfe von
Benchmarks und Auditierungen sollen die jeweils besten Prozesse rund
um die Erstellung und den Vertrieb der Dienstleistungen identifiziert
und realisiert werden. "Wir wollen eine Hochleistungsorganisation
entwickeln", fasste Uwe Loos seinen Anspruch an das Unternehmen
zusammen.
    
    Für das Jahr 2002 erwartet die DEKRA AG nach den Worten von
Vorstandschef Loos ein Umsatzwachstum von mehr als fünf Prozent und
eine zweistellige Steigerung des Ergebnisses der gewöhnlichen
Geschäftstätigkeit. Loos: "Damit hat DEKRA die Voraussetzung, um
national, aber insbesondere auch international, weiter wachsen zu
können und die Ertragskraft zu steigern."
    
    
ots Originaltext: DEKRA
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Kontakt Volker Dede
Telefon direkt (07 11) 78 61-25 13
Telefax direkt (07 11) 78 61-27 00
E-Mail volker.dede@dekra.com

Original-Content von: DEKRA SE, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DEKRA SE

Das könnte Sie auch interessieren: