DEKRA SE

Neue Adresse für Arbeitsuchende und Unternehmen: DEKRA steigt in die Zeitarbeit ein
Deckung des Fachkräftebedarfs und Integration von Stellensuchenden als Kerngeschäft

    Stuttgart (ots) - Es gibt noch Ansätze zur Belebung des Arbeitsmarktes, die nicht nur innovativ, sondern auch erfolgversprechend und umsetzbar sind. Den Beweis dafür tritt die DEKRA Arbeit GmbH, Stuttgart, an. Die als 100prozentige Tochter der DEKRA Akademie gegründete Gesellschaft arbeitet mit einem realitäts- und wirtschaftsnahen Konzept in bundesweit bereits über 20 Geschäftsstellen daran, dem Arbeitsmarkt neue Impulse zu geben. Dabei verbindet die DEKRA Arbeit praxisrelevante Qualifizierung und gewerbsmäßige Arbeitnehmerüberlassung, kurz: Zeitarbeit.          Entwicklung des neuen Geschäftsbereichs

    Anfang 1999 ist DEKRA Arbeit ins operative Geschäft gegangen.
Einer erfolgreichen Pilotphase im vergangenen Jahr folgte die
strategische Entscheidung, dieses neue Geschäftsfeld systematisch
auszubauen und das Geschäftsstellennetz flächendeckend zu entwickeln.
In den Jahren 2000 und 2001 soll die Zahl der DEKRA-Zentren für
Zeitarbeit bundesweit schon um jeweils 25 Vertretungen wachsen. Das
Investitionsvolumen liegt bei rund 20 Millionen Mark für Personal-
und Sachkosten.
    
    Die angebotenen Dienstleistungen umfassen dabei
arbeitsmarktpolitische Projekte im Zusammenspiel mit Arbeitsämtern
und Kommunalverwaltungen, Zeitarbeitsprojekte mit Betrieben in
ausgesuchten Branchen sowie Outplacement-Projekte mit Unternehmen,
die vor einschneidenden strukturellen Veränderungen stehen.
    
    Die Umsatzzahlen sollen sich jährlich nahezu verdoppeln. In der
mittelfristigen Planung bis 2003 ist ein Wachstum auf über 100
Millionen Mark vorgesehen. Es handelt sich damit um das am
schnellsten wachsende Geschäftsfeld der DEKRA Akademie. Zum
Gesamtumsatz der Akademie soll es im Jahr 2003 bereits über 20
Prozent  beitragen. Zum Jahreswechsel 2000 lag der Anteil noch bei
knapp sechs Prozent.  
    
    Mit dem konsequenten Ausbau neuer Aktivitäten im Sektor Zeitarbeit
nutzt  die DEKRA Akademie auch ein interessantes Potential, das sich
aus der Verlängerung der eigenen Wertschöpfungskette ergibt. Aus
einem Pool von mehr als 100. 000 Teilnehmern an
Qualifizierungsprogrammen und Seminaren rekrutiert sich ein Heer an
hochqualifizierten Arbeitskräften, die von DEKRA an den Arbeitsmarkt
herangeführt und gezielt auf bestimmte Aufgaben vorbereitet werden.
Schon in der Pilotphase hatte das Unternehmen 1.000 Beschäftigte
unter Vertrag. Bis Ende 2002 soll die Zahl auf über 5.000 steigen.
        
    Dynamischer Markt

    Die Zeitarbeit hat sich in den vergangenen Jahren zur am
schnellsten wachsenden Beschäftigungsform in Deutschland entwickelt.
Sie umfasst heute rund 0,7 Prozent der regulären
Beschäftigungsverhältnisse - das sind rund 300.000 aller
sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten. In den kommenden Jahren
ist mit einer Verdoppelung der Zahl der Zeitarbeitnehmer zu rechnen.
Die Erfolge der Zeitarbeit beruhen dabei auf drei handfesten
Vorteilen: Als flexible Personalreserve hilft sie den Unternehmen bei
unvorhergesehenem Arbeitsanfall zu saisonalen Spitzen oder bei
Spezialaufgaben. Zum zweiten hilft die Zeitarbeit bei der
Überbrückung von Arbeitsmarktengpässen, z.B. ganz aktuell bei
Fachkräften der Informationstechnologie. Zum dritten ist Zeitarbeit
für den Arbeitsuchenden und für Unternehmen eine bewährte
Möglichkeit, sich erst einmal gegenseitig kennenzulernen und
aufeinander abzustimmen.
        
    Zeitarbeit als arbeitsmarktpolitisches Instrument
    
    Nach Meinung des Vorstandsvorsitzenden der DEKRA AG, Prof. Dr.
Gerhard Zeidler, bedarf es im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit
richtiger Weichenstellungen in vielen Feldern der Finanz-, Tarif-,
Wirtschafts-, Sozial- und Arbeitsmarktpolitik. "Dazu gehören neben
den klassischen Eingliederungs- und Arbeitsmarktmethoden auch neue
Arbeitsformen, wie zum Beispiel die Zeitarbeit", so Zeidler. Auf der
Basis dieser Erkenntnis ist die DEKRA Arbeit GmbH entstanden. Sie
versteht sich als ein vermittlungsorientiertes
Zeitarbeitsunternehmen, das sich der gesellschaftspolitischen
Beschäftigungsverantwortung stellt.
    
    Wie will die DEKRA Arbeit diesem Anspruch gerecht werden, und wie
grenzt sie sich gegen den Wettbewerb der gewerblichen
Arbeitnehmerüberlassung ab? Durch die enge Zusammenarbeit mit der
DEKRA Akademie ist die DEKRA Arbeit in der Lage, Arbeitsuchenden eine
effektive Qualifizierung anzubieten, die auf die aktuellen
Markterfordernisse abgestimmt ist und die die persönlichen Stärken
und Schwächen berücksichtigt. In Verbindung mit einer
projektgebundenen zeitweiligen Arbeitnehmerüberlassung an
interessierte Partnerunternehmen wird den Arbeitsuchenden der
Übergang in den ersten Arbeitsmarkt erheblich erleichtert.
    
    Ein Konzept, das greift
    
    Das Prinzip der Initiative von DEKRA Arbeit ist einfach: Im Rahmen
von arbeitsmarktpolitischen Projekten werden die arbeitsuchenden
Projektteilnehmer unter Kombination öffentlicher Mittel und den
Erträgen aus der Arbeitnehmerüberlassung von der DEKRA Arbeit für die
Dauer des Projektes sozialversicherungspflichtig eingestellt.
    
    Am Beginn der Maßnahme steht eine mehrmonatige
Grundqualifizierung, die die Teilnehmer für das Leiharbeitsverhältnis
fit macht. Die Qualifizierungs- und Integrationsanstrengungen der
DEKRA Arbeit sind auf die thematischen Schwerpunkte
Transportlogistik, Lagerlogistik und Informationstechnologie
zugeschnitten. Das Tochterunternehmen der DEKRA Akademie richtet sich
damit auf die gleichen Berufsfelder aus wie die Muttergesellschaft.
Damit bildet das unternehmensnah angelegte Qualifizierungsprogramm
der DEKRA Akademie eine erprobte Grundlage für die
Weiterbildungsanteile im Rahmen der Projekte der DEKRA Arbeit.
    
    Nach der ersten Qualifizierungsphase werden die frisch gerüsteten
Zeitarbeitnehmer an Unternehmen mit personellen Engpässen vermittelt.
Erklärtes Ziel der DEKRA Arbeit ist, dass sich aus diesen
Leiharbeitsverhältnissen dauerhafte Beschäftigungen entwickeln. Das
arbeitsmarktpolitisch ambitionierte Zeitarbeitsunternehmen tut
einiges, damit dieses Ziel erreicht wird: Die Projektteilnehmer
werden individuell betreut. Ein in den Projektverlauf integriertes
Persönlichkeitstraining und eine ausgefeilte Vorbereitung auf
Vorstellungsgespräche sollen Sicherheit und Zielstrebigkeit auf dem
Weg in eine unbefristete Beschäftigung  vermitteln.
    
    Die Vorteile des neuen Ansatzes liegen nach Überzeugung des
DEKRA-Managements auf der Hand: Mit dem Konzept werden Brücken für
die Wiedereingliederung in  ein  dauerhaftes Arbeitsverhältnis
geschaffen. Mit dem Einsatz von Leiharbeitern, können häufig
Einstellungshemmnisse überwunden werden, da den Unternehmen
ermöglicht wird, potentielle zukünftige Mitarbeiter kennenzulernen
und zu testen. Die Übernahme von Zeitarbeitern wird zusätzlich
dadurch erleichtert, dass die Entleihbetriebe bereits früh in die
Projektplanung einbezogen werden. So lässt sich sicherstellen, dass
Wünsche und Anregungen der Betriebe in der Qualifizierungsphase
berücksichtigt und die Zeitarbeiter im Hinblick auf die Anforderungen
der Unternehmen punktgenau geschult werden.
    
    DEKRA-Chef Zeidler sieht im positivsten Fall alle beteiligten
Akteure auf der Gewinnerstraße: "Mit der Besetzung eines innovativen,
arbeitsmarktpolitisch wegweisenden Geschäftsfeldes wollen wir unseren
Beitrag zur Verbesserung der Beschäftigungssituation in Deutschland
leisten".
    
    Dienstleistungspartnerschaft wird bundesweit installiert

    Auf der Basis der 120 Ausbildungszentren der DEKRA Akademie in
Deutschland strebt die Zeitarbeits-Tochter einen kontinuierlichen
Ausbau ihrer Geschäftsstellen an. Zur Erzielung eines relevanten
arbeitsmarktbelebenden Effekts ist eine flächendeckende Präsenz
unverzichtbar. Dies unterstreicht auch Klaus Schmidt, Finanzvorstand
der DEKRA AG: "Mit der Schaffung und Etablierung der DEKRA Arbeit
GmbH haben wir ein ehrgeiziges Projekt angepackt.  Wir sind uns
sicher, dass unser Konzept einschlagen und der neue
Unternehmensbereich schon mittelfristig zum wirtschaftlichen Erfolg
des DEKRA-Konzerns beitragen wird". Mit Optimismus verfolge die DEKRA
Arbeit das Ziel, so Schmidt, die Unterstützung kommunaler
Arbeitsmarktpolitik über die derzeitigen regionalen Schwerpunkte
hinaus auszudehnen und eine bundesweite Bedeutung zu erlangen. Auch
strategische Partnerschaften können dabei künftig eine Rolle spielen.
    
    Die DEKRA Akademie mit ihrem Tochterunternehmen DEKRA Arbeit ist
einer von acht eigenständig und ergebnisverantwortlich operierenden
Geschäftsbereichen unter dem strategischen Dach der DEKRA AG,
Stuttgart. Mit einem Jahresumsatz von über 300 Millionen Mark ist die
Akademie führender privatwirtschaftlicher Anbieter von
Weiterbildungsmaßnahmen in der Bundesrepublik. Innerhalb der
international ausgerichteten DEKRA-Unternehmensgruppe erwirtschaften
über 7000 Mitarbeiter in 40 Tochter- und Beteiligungsgesellschaften
europaweit einen Umsatz von rund 1,5 Milliarden Mark.  
    
ots Originaltext: DEKRA AG
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Stuttgart, 03.05.2000 / Nr. 30 A
Uwe Hans Werner
(07 11) 78 61-28 11
(07 11) 78 61-27 00
uwe.werner@dekra.de

Original-Content von: DEKRA SE, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DEKRA SE

Das könnte Sie auch interessieren: