DEKRA SE

DEKRA will holländischen Schadenregulierer Bartok übernehmen
Geschäft in den Niederlanden soll deutlich ausgebaut werden

Stuttgart (ots) - Die international agierende Sachverständigen-Organisation DEKRA will den niederländischen Gutachtenspezialisten Bartok Holding BV übernehmen. Wie DEKRA Chef Klaus Schmidt am 12. September in Stuttgart bestätigte, stehen die Verhandlungen kurz vor dem Abschluss. Die Bartok-Gruppe ist mit rund 25 Mio. Euro Umsatz und 350 Beschäftigten die Nummer zwei auf dem Gebiet der Schadenregulierung und Gutachtenerstellung in den Niederlanden.

"Mit der Zusammenführung von Bartok und DEKRA Nederland BV bündeln wir in den Geschäftsbereichen Schadengutachten und Schadenregulierung unsere Kräfte und bauen damit auch in diesem Segment unsere marktführende Position in Europa weiter aus", sagte Schmidt. Neben dem klassischen Gutachtengeschäft im automobilen Bereich eröffnet Bartok DEKRA den Einstieg in die Regulierung von Schäden des Eigentums, im Haushalt bzw. im Transportbereich. DEKRA ist in den Niederlanden auf den Gebieten Fahrzeugprüfungen, Versicherungsgutachten und Schadenregulierung aktiv.

Das bisherige Managementteam von Bartok wird unter Leitung von Carel Kuiper seine Führungsaufgaben auch bei einem Zusammenschluss mit DEKRA Nederland BV weiterhin langfristig wahrnehmen. Rob Stroebel, Geschäftsführer von DEKRA Claims Nederland, wird dem Vorstand ebenfalls angehören. Das neue Unternehmen soll DEKRA Bartok BV heißen.

Der DEKRA Konzern erzielte mit seinen mehr als 140 Tochtergesellschaften und Beteiligungen in 2007 einen Umsatz in Höhe von 1,4 Milliarden Euro und beschäftigt weltweit rund 18.000 Mitarbeiter. DEKRA ist heute in 28 Ländern West- und Osteuropas sowie in den USA, Brasilien, Südafrika, Marokko, Algerien und China präsent.

Pressekontakt:

Alexander Föll
(07 11) 78 61-27 39
(07 11) 78 61-27 00
alexander.foell@dekra.com

Original-Content von: DEKRA SE, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DEKRA SE

Das könnte Sie auch interessieren: