Oliver Wyman

Oliver Wyman-Studie "Mergers & Acquisitions in der Automobilzulieferindustrie"
Zusammenschlüsse zahlen sich aus

2 Dokumente

München (ots) -

   - Die Globalisierung im Automobilmarkt setzt die Zulieferindustrie
     zunehmend unter Handlungsdruck
   - Nationale wie internationale Zusammenschlüsse von 
     Automobilzulieferern schaffen überdurchschnittlichen Wertzuwachs
   - Klare Strategien und ein effektives Integrationsmanagement sind 
     wesentliche Erfolgsfaktoren 

Börsen reagieren auf Mergers & Acquisitions (M&A) in der Automobilzulieferindustrie deutlich positiver als auf Zusammenschlüsse in anderen Branchen. So steigen bereits nach der Ankündigung einer strategischen Unternehmenstransaktion häufig die Aktienkurse der beteiligten Automobilzulieferer. Dies gilt sowohl für nationale als auch für internationale Zusammenschlüsse, wie die Oliver Wyman-Studie "Mergers & Acquisitions in der Automobilzulieferindustrie" zeigt. Insbesondere Tier-1-Supplier sollten in puncto M&A einen Gang höher schalten. Denn gerade sie geraten durch die im Zuge der Globalisierung deutlich gestiegenen Ansprüche der Automobilhersteller zunehmend unter Druck, schnell die erforderliche kritische Größe zu erreichen. Allerdings stellt der M&A-Prozess auch die Automobilzulieferer vor große Herausforderungen. Voraussetzung einer erfolgreichen Transaktion sind klare Strategien und eine effiziente Post Merger Integration.

Den vollständigen Text finden Sie hier zum Download: http://www.oliverwyman.com/de/6293.htm

Pressekontakt:

Pierre Deraëd
Leiter Corporate Communications
Oliver Wyman
Marstallstraße 11
80539 München
Tel.: 089.939 49 599
Fax: 089.939 49 515
pierre.deraed@oliverwyman.com
www.oliverwyman.com/de

Original-Content von: Oliver Wyman, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Oliver Wyman

Das könnte Sie auch interessieren: