Boehringer Ingelheim GmbH

Die bahnbrechende weltweite Studie 'ONTARGET' mit ungefähr 28.000 Patienten soll die Rolle eines neuen therapeutischen Lösungsansatzes zur Prävention von kardiovaskulären Erkrankungen einschätzen

Ingelheim, Deutschland (ots-PRNewswire) - Die Studie, die an bis zu 700 Standorten durchgeführt werden wird, baut auf der bahnbrechenden Studie HOPE auf Boehringer Ingelheim kündigte am 12. März 2001 Pläne für die Studie ONgoing Telmisartan Alone and in combination with Ramipril Global Endpoint Trial (ONTARGET) an. Dies ist eine der umfangreichsten und ambitioniertesten klinischen Studien zur Untersuchung der Rolle eines Angiotensin II-Rezeptorblockers bei der Prävention von Schlaganfällen, Herzinfarkten und kardiovaskulär bedingten Todesfällen. An ONTARGET werden gut 28.000 Patienten über einen Beobachtungszeitraum von bis zu fünf Jahren an weltweit ungefähr 700 Standorten teilnehmen. Es wird erwartet, dass ONTARGET Daten über einen Angiotensin II-Rezeptorblocker (ARB) liefert, die vom Umfang her mit den Daten über Ramipril vergleichbar sind, die die Studie Heart Outcomes Prevention Evaluation (HOPE) im Jahre 1999 ergab. Die HOPE-Studie fand heraus, dass Ramipril das Gesamtrisiko für Schlaganfälle, Herzinfarkte und kardiovaskulär bedingte Todesfälle um 22 Prozent senkt. "ONTARGET wird potenziell wichtige Auswirkungen auf die Krankheitsprävention haben und den Ärzten möglicherweise neue therapeutische Optionen zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zur Verfügung stellen," sagte Dr. Andreas Barner, Mitglied der Geschäftsführung von Boehringer Ingelheim und für Forschung, Entwicklung und Arzneimittel zuständig. ONTARGET wird die Wirksamkeit des Angiotensin II-Rezeptorblockers MICARDIS (Telmisartan) allein bewerten und in Kombination mit dem Angiotensin-Converting-Enzym (ACE)-Hemmer Ramipril. Die Ergebnisse werden mit der Wirksamkeit von Ramipril allein verglichen werden. Zu den Endpunkten werden die Reduktion des Risikos für kardiovaskuläre Mortalität, Schlaganfälle und Herzinfarkte sowie die Notwendigkeit der Krankenhauseinlieferung aufgrund von dekompensierter Herzinsuffizienz (CHF) gehören. "Ramipril hat sich zwar bei der Prävention von kardiovaskulären Vorfällen als wichtig erwiesen, Angiotensin-Rezeptorblocker wie zum Beispiel MICARDIS sind vielleicht aber besser verträglich und bieten möglicherweise ähnlich günstige Wirkungen wie die für Ramipril bereits erwiesenen. Es ist jedoch wichtig, dies in einer umfangreichen Prospektivstudie zu bestätigen, was die ONTARGET-Studie tun würde," sagte Prof. Salim Yusuf, Hamilton, Kanada, der leitende Forscher der ONTARGET-Studie. "Vielleicht noch interessanter ist die Vorstellung, dass die Kombinationstherapie mit einem Angiotensin-Rezeptorblocker und einem ACE-Hemmer ein höheres Ausmaß an kardiovaskulärem Schutz bietet als ein ACE-Hemmer allein. Diese beiden Hypothesen werden in dieser umfangreichen internationalen Studie mit rund 28.000 Patienten in 35 Ländern überprüft." Studienprotokoll: ONTARGET ist eine zahlreiche Gesundheitszentren beinhaltende, doppelt blinde, randomisierte globale Studie, an der Patienten aus Asien, Australien, Europa, Nord- und Südamerika sowie Südafrika teilnehmen werden. Die Patienten werden in drei Behandlungsgruppen unterteilt werden. Die erste Gruppe wird täglich MICARDIS erhalten, die zweite täglich Ramipril und die dritte die Kombination von MICARDIS und Ramipril täglich. Da ONTARGET potenziell große Auswirkungen auf die Krankheitsprävention haben wird, ist eine internationale Gruppe von hoch renommierten Wissenschaftlern bereits mit dem Protokoll und der Durchführung der Studie beschäftigt; es sind (in alphabetischer Reihenfolge) Craig Anderson, Neuseeland; Peter Meredith, Großbritannien; Roland Schmieder, Deutschland; Peter Sleight, Großbritannien; Thomas Unger, Deutschland; Michael Weber, USA; Salim Yusuf, Kanada. Die Probandenaufnahme wird in der zweiten Jahreshälfte 2001 beginnen. Es wird erwartet, dass die Studie im Jahre 2006 abgeschlossen sein wird. Die an der Studie teilnehmenden Patienten werden mindestens 55 Jahre alt sein und eine Krankheitsgeschichte mit koronaren Herzerkrankungen, Schlaganfällen, peripheren Verschlusskrankheiten oder Diabetes mit wenigstens einem weiteren kardiovaskulären Risikofaktor aufweisen, darunter Bluthochdruck, erhöhte Cholesterinwerte insgesamt, niedrige HDL-Cholesterinwerte, Zigarettenrauchen oder Mikroalbuminorrhoe (ein Ungleichgewicht der Serumproteine im Urin). Die Firmengruppe Boehringer Ingelheim hat ihren Hauptgeschäftssitz in Ingelheim (Deutschland) und ist eine der 20 führenden Pharmafirmen der Welt. 1999 erreichten die bilanzierten Einnahmen fast 10 Milliarden DM. Boehringer Ingelheim hat weltweit mehr als 140 assoziierte Unternehmen. Die Produktpalette ist auf Human-Pharmazeutika sowie auf die Tiergesundheit ausgerichtet. Zu den Human-Pharmazeutika, die 92 Prozent des Umsatzes ausmachen, gehören vornehmlich verschreibungspflichtige Medikamente und Produkte für die Verbrauchergesundheit, aber auch Chemikalien und Biopharmazeutika für industrielle Kunden. Die Firmengruppe hat umfangreiche Forschungs- und Entwicklungs-, Produktions- und Vertriebseinrichtungen auf der ganzen Welt. 1999 gab Boehringer Ingelheim 1,6 Milliarden für die Forschung und Entwicklung aus. Das entspricht 16% des Gesamtumsatzes. Weitere Informationen über Boehringer Ingelheim erhalten Sie auch auf den Internet-Websites http://www.boehringer-ingelheim.com und http://www.ontarget-micardis.com Hinweis an die verantwortliche Redaktion: Wenn Sie mehr über ONTARGET erfahren möchten: Boehringer Ingelheim veranstaltet am 17. März auf dem ACC-Treffen ein Symposium mit dem Titel "ONTARGET - A challenging Target for an outcome trial; Angiotensin II and vascular disease: a link between endothelial dysfunction, atherosclerosis and hypertension?". Das Symposium wird von 15 bis 16 Uhr 30 Ortszeit im UNIVERSAL Orlando-Herc & Zena Studio, Universal Studios, Orlando, Florida, USA, stattfinden. ots Originaltext: Boehringer Ingelheim Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: In Österreich: Frau Dr. Romaschko, Boehringer Ingelheim Austria GmbH, Tel.: +(43)-1-80-1050 In Belgien: Mr. Francois Raison NV, Boehringer Ingelheim S.A., Tel.: +(32)-(2)-773-33-11 In Frankreich: Dr. Ryad Mahfouz, Boehringer Ingelheim Tel.: +(33)-(1)-44-34-65-65 In Deutschland: Judith von Gordon, Corporate Public Relations Division, Boehringer Ingelheim GmbH, 55216, Ingelheim, Tel.: +(49)-6132-773582 In Griechenland: Ms. Sophie Andree, Boehringer Ingelheim, Tel.: +(30)-(1)-89-06-0300 Im Vereinigten Königreich: Mr. John Hearson, Boehringer Ingelheim Ltd., Tel.: +(44)-(1344)-424-600 In Spanien: Mr. Jose Morral, Boehringer Ingelheim Espana S.A., Tel.: +(34)-(93)-404-5100 In der Schweiz: Herrn, Gilbert Mast/Christine Koethe, Pharmaton S.A., Tel.: +(41)-(91)-610-31-11; Herrn, Dr. Hofmeister, Boehringer Ingelheim GmbH, Tel.: +(41)-(61)-295-2525 In Italien: Dr. Marina Guffanti, Boehringer Ingelheim Italia S.p.A., Tel.: +(39)-(02)-5355-1 In den Niederlanden: Mr. Tony van der Vegte, Boehringer Ingelheim B.V., Tel.: (31)-(72)-566-24-24 In Schweden: Mr. Olle Carlsson, Boehringer Ingelheim AB, Tel.: +(46)-(8)-721-21-00 Original-Content von: Boehringer Ingelheim GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Boehringer Ingelheim GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: