Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Gymnasium

Bielefeld (ots) - Der Bachelor als Muss, der Master als Wunsch und der Doktor als Krönung: Deutschland wird von einer Akademisierungswelle überrollt. Da erscheint das Abitur als Bildungsziel geradezu unabdingbar. Für viele Eltern steht deshalb fest: Mein Kind geht aufs Gymnasium! Ob dem Sohn oder der Tochter damit immer ein Gefallen getan wird, muss bezweifelt werden. Manch ein Kind, manch ein Jugendlicher braucht etwas länger zum Großwerden, andere sind eher praktisch veranlagt. Für alle Lerntypen gibt es in Deutschland erstklassige Angebote. Ob Fachstudium nach der Lehre, Meisterabschluss im Handwerk oder berufsbegleitende Fortbildung: Erfolgreiche Berufskarrieren funktionieren auch ohne Abitur. Zudem erlangt ein erheblicher Anteil der Realschüler anschließend die Hochschulreife - etwa auch am Berufskolleg. Die deutsche Wirtschaft ist nur deshalb so stark, weil sie so gute Fachkräfte hat. Die werden in Zukunft noch dringender gebraucht denn je. Und nicht zu vergessen: Ein motivierter Lehrling ist allemal glücklicher als ein abgequälter Gymnasiast.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Chef vom Dienst Nachrichten
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: