Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zur blauen Plakette für Dieselfahrzeuge

Bielefeld (ots) - Möglich ist wie immer vieles. Doch die praktische Umsetzung einer blauen Plakette für Dieselfahrzeuge käme derzeit einem Fahrverbot für diese Art des Antriebs gleich. Und das ist ziemlich blauäugig. Rein technisch ist es machbar, den NOx-Ausstoß der Selbstzünder weiter zu senken. Die dafür notwendigen Maßnahmen aber sind auf alle Fälle sehr aufwändig und damit kostenintensiv. Größtes Problem aber ist, dass eine Nachrüstung so gut wie ausgeschlossen ist. Das heißt im Klartext, alle die, die derzeit ein Dieselfahrzeug besitzen, dürften dann in Zukunft nicht mehr in die Städte fahren, die eine solche Umweltzone einführen.

Das gilt für Pkw ebenso wie für Lkw. Viele potentielle Kunden würden deshalb vermutlich diese Citys meiden. Zudem wäre der Lieferverkehr massiv eingeschränkt. Will man das wirklich? Und das vor allem vor dem Hintergrund, dass es noch komplett unterschiedliche Ansichten darüber gibt, wie stark sich die Belastung der Stickoxide tatsächlich auswirkt. Der Diesel bietet spätestens seit dem VW-Skandal offenbar jede Angriffsmöglichkeit.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Chef vom Dienst Nachrichten
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261
Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: