Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zu Volkswagen

Bielefeld (ots) - Er galt als angezählt: Sogar ein sofortiger Abschied von der Konzernspitze schien denkbar. Plötzlich ist Martin Winterkorn der »bestmögliche Vorsitzende des Vorstands für Volkswagen«. Das jedenfalls stellt das Präsidium des Aufsichtsrats fest.

Zu dem sechsköpfigen Gremium gehört auch Ferdinand Piëch. Aber just der war es, der den Machtkampf mit seinem langjährigen Weggefährten Winterkorn angezettelt hatte. Hat der VW-Patriarch klein beigegeben? Wohl kaum. Die Erfahrungen zeigen, dass Piëch Niederlagen nicht einfach hinnimmt. Deshalb bleibt es spannend.

Respekt gebührt Winterkorn. Er hätte einfach das Handtuch werfen können. Geld genug hat er verdient, und seine Erfolge kann ihm niemand nehmen. Doch das klar formulierte Ziel ist die Weltspitze. Dorthin könnte er den Konzern nach dem Vertrauensbeweis des Präsidiums noch führen. Es wäre nicht nur ihm, sondern auch allen Beschäftigten zu wünschen.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Chef vom Dienst Nachrichten
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: