Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zur Ukraine-Krise

Bielefeld (ots) - Stehen die Zeichen wirklich auf Krieg? Es scheint in der Tat so, dass Wladimir Putin bereit ist, es auf eine militärische Auseinandersetzung mit der Ukraine (und dem Westen?) ankommen zu lassen. Wenn Gernot Erler (SPD), Russland-Beauftragter der Bundesregierung und durchaus als Putin-Versteher einzuschätzen, überzeugt davon ist, dass der russische Präsident auf »höchstes Risiko« geht, dann muss die Lage sehr ernst sein. In den vergangenen Wochen waren Putins potenzielle Einflüsterer Gegenstand vieler Spekulationen. Wer berät den mächtigen Mann im Kreml? Von Oligarchen und einem St. Petersburger Netzwerk aus Geheimdienstlern ist die Rede. Auch ein schillernder Politguru namens Alexander Dugin soll Einfluss auf Putin haben. Der Mann behauptet, den Verlauf der Ukraine-Krise exakt vorhergesagt zu haben. Jetzt will er den Krieg kommen sehen. In dem Konflikt gibt es nur Verlierer: die Ukraine und ihre Menschen, das isolierte und sanktionierte Russland sowie das machtlose Europa. Diese Bestandsaufnahme sollte normalerweise reichen, um zur Vernunft zu kommen.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: