Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Bielefelder des Kindesmissbrauchs beschuldigt. Nach bundesweiter Razzia wird gegen fünf Männer ermittelt

Bielefeld (ots) - Einer der Hauptbeschuldigten im neuen Kinderpornografie-Fall ist ein 49-jähriger Mann aus Bielefeld. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Mittwoch dem WESTFALEN-BLATT.

Insgesamt werden nach der bundesweiten Razzia wegen Kinderpornografie fünf Männer verdächtigt, Kinder schwer missbraucht zu haben. Neben dem 49-Jährigen aus Bielefeld gehe es um drei Männer aus Berlin im Alter von 37, 46 und 49 Jahren sowie um einen 47-Jährigen aus Niedersachsen, teilte die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Mittwoch mit. Der Verdacht bestehe wegen entsprechender Beiträge im Internet. Bei der Razzia am Dienstag seien deutschlandweit die Wohnungen von 115 Verdächtigen durchsucht worden. Die Ermittlungen richteten sich gegen die Nutzer eines Internetforums für Homosexuelle; in zwei Untergruppen sei es um Kindesmissbrauch und Kinderporno-Tausch gegangen.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: