Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zur EZB-Leitzinspolitik

Bielefeld (ots) - Sie haben in diesem Jahr noch keinen Wintermantel gekauft? Ist Ihnen klar, dass Sie damit den wirtschaftlichen Aufschwung gefährden? Gehen Sie endlich in sich - und in ihr Portemonnaie! Mario Draghi, Chef der Europäischen Zentralbank, behauptet, dass sich Unternehmer und Verbraucher mit Investitionen und Käufen zurückhalten, weil sie glauben, dass die Zinsen noch weiter sinken werden. Aber geht das bei einem Leitzins von 0,5 Prozent überhaupt? Irgendwann wird, wer Geld spart statt es auszugeben, sogar Strafzinsen zahlen müssen. Was für eine absurde Vorstellung! Der Anreiz, Geld anzulegen, ist schon jetzt so gering, dass es keiner anderen finanziellen Anreize bedarf. Geld gibt man nicht aus, weil man zu viel hat, sondern weil man etwas braucht oder Spaß haben möchte.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: