Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zur Handynutzung im Auto

Bielefeld (ots) - Im Straßencafé, bei der Arbeit oder im Auto: Für viele ist das Smartphone aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. In jeder Lebenslage wird telefoniert und gesurft - rund um die Uhr, bei jeder Gelegenheit. Egal ob man dabei mit hoher Geschwindigkeit auf der Autobahn unterwegs ist oder durch eine Spielstraße tuckert. Viele Autofahrer surfen munter weiter. Doch das ist unverantwortlich! Denn immer mehr Unfälle lassen sich auf die Nutzung des Handys zurückführen. Vor 13 Jahren hat der Gesetzgeber erstmals reagiert und das Telefonieren während des Autofahrens verboten. Wurde mit dem alten Handy nur der Hörsinn beansprucht, benötigt der Smartphone-Nutzer auch die Augen, um das Gerät zu bedienen. Der Blindflug auf der Straße muss daher härter bestraft werden. Neben der Politik steht auch die Industrie in der Verantwortung und muss Apps entwickeln, die die Nachrichtenfunktion bei der Fahrt ausschalten. Am wichtigsten ist aber, dass der Handynutzer sich bewusst wird, dass er im Auto eine große Verantwortung trägt: für sich und die anderen Verkehrsteilnehmer.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: