Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zur Wahl in Indien

Bielefeld (ots) - Die größte Demokratie der Welt hat gewählt. Ganz Indien leuchtet orange. Die BNP, Partei der nationalistischen Hindus, ist der große Wahlsieger. Das Blau ders Kongressprtei, die den Unionsstaat in den knapp 67 Jahren seit der Unabhängigkeit meistenteils regiert hat, ist fast bis zur Unkenntlichkeit verblasst. Misswirtschaft und Korruption wurden ihr zum Verhängnis.

Doch es ist zu fürchten, dass der Jubel schon bald vergehen wird. Der künftige Ministerpräsident Narendra Modi schien zwar im Wahlkampf Kreide gegessen zu haben. Indessen ist er nie für das große Massaker im Februar 2002 an den Moslems in seinem Heimatstaat Gujarat zur Rechenschaft gezogen worden. Und die satte Parlamentsmehrheit dürfte den faschistoiden Flügel der BNP anspornen.

Indien ist aber nicht nur Heimat von 811 Millionen Hindus, sondern nach Indonesien und knapp hinter Pakistan mit 177 Millionen Muslimen auch drittgrößtes islamisches Land. Dass ausgerechnet die fundamentalistische Jamaat-Partei Bangladeschs zu den ersten ausländischen Gratulanten gehört, soll nicht täuschen: Beide sind Verwandte im Geist.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: