Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zur Ukraine

Bielefeld (ots) - Richtige Referenden sehen anders aus. Das weiß der Westen, der Erfahrung damit hat, das weiß Wladimir Putin, der in Russland so etwas nicht duldet, und das wissen die Separatisten, denen es um eine Machtdemonstration geht. Bei der Abstimmung in der Ostukraine fehlt es an allem, was freie und faire Wahlen ausmacht. Deshalb sollten wir das Ergebnis nicht zu ernst nehmen.

So wenig eine zufällige Straßenumfrage repräsentativ ist, so sehr stellt dieses vermeintliche Referendum die prorussischen Aktivisten auf die Probe. Ihr Bemühen, ihrem Anliegen demokratische Züge zu verpassen, zeigt ihnen auch Grenzen auf. Nicht jeder beteiligte sich. Manch ein Ukrainer, der prorussisch eingestellt ist, will nicht von Russland einverleibt werden.

Kiew hat es in den nächsten Tagen in der Hand, aus dem ungesicherten Ergebnis etwas Konstruktives zu machen. Man könnte das Referendum gegenüber dem Osten das Landes bedingt als Umfrage anerkennen und auf dieser Basis mehr Autonomie anbieten.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261



Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: