Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Parteitag der NRW-CDU

Bielefeld (ots) - Armin Laschet hat sein Ziel erreicht: Bundesvize der CDU sowie Landes- und Fraktionschef in NRW. Darüber kommt nur noch Ministerpräsident oder Bundeskanzler.

Das Besondere: Zweimal musste er in die Warteschleife und Norbert Röttgen an der Landesspitze sowie Karl-Josef-Laumann im Landtag den Vortritt lassen. Jetzt ruht alle Macht auf dem jovialen Aachener. Ohne Beißen und Kratzen hat er sein Ziel erreicht. Röttgen hat die Wahl 2012 vergeigt, Laumann ist Patientenbeauftragter in Berlin.

Und noch eine Besonderheit: Parteitage sind unberechenbar und dennoch haben die Delegierten sowohl Laschet als auch Laumann als Stellvertreter mit dem nach CDU-Rechnung exakt gleichen Prozentsatz gewählt. Das C im Parteinamen lässt fast vermuten, dass hier eine höhere Macht der Gerechtigkeit am Werk war.

Laschet will Ende Mai mit der Union die meisten Kommunal- wie Europastimmen in NRW erzielen und den Schwung gleich mitnehmen für die Landtagswahl 2017. Das Nahziel ist zu schaffen, die Langstrecke ist dafür um so ambitionierter. Laschet wird's kaum schrecken. Er weiß, warten lohnt sich.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: