Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Pflegeunterhalt für Eltern

Bielefeld (ots) - Das Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) ist nachvollziehbar. Wenn Kinder für die Pflegekosten ihrer Eltern aufkommen sollen, dann muss Gesetzgeber und Gericht das innerfamiliäre Verhältnis weitgehend egal sein. Emotionale Belastungen durch Streit oder Kontaktverweigerung, wie in dem aktuellen Einzelfall, ändern nichts an der Verantwortung von Eltern und Kindern füreinander. Auch lässt sich die Zeitspanne, in der sich hier der Vater von seinem Sohn abgewandt hatte, nicht nach Jahren staffeln.

Dass Eltern und ihre Kinder gegenseitig zu Unterhaltszahlungen verpflichtet sind, steht im Gesetz - und sollte zudem breiter gesellschaftlicher Konsens sein. Das ist indes ein frommer Wunsch, weil die ersten Generationen der Scheidungskinder in ein Alter kommen, in dem sie für ihre Eltern sorgen müssen. Vor diesem Hintergrund ist zu erwarten, dass die Anzahl der Prozesse zunehmen wird. Denn ein Kind, für das ein Vater keinen Unterhalt gezahlt hat, dürfte kaum bereit sein, für die Pflegekosten seines Erzeugers aufzukommen. Das BGH-Urteil wird also nicht das letzte dieser Art sein.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261
Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: