Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: zum Thema Beschäftigungsrekord

Bielefeld (ots) - Im siebten Jahr in Folge ist Beschäftigung in Deutschland gewachsen. Nahezu 42 Millionen Menschen haben Arbeit - ein schöner Erfolg, oder? Ja, unbestritten. Die starke Konjunktur befeuert den Arbeitsmarkt. Der Anstieg ist um so erstaunlicher, als die Produktivität der Wirtschaft ja ebenfalls wächst und rechnerisch immer weniger Arbeitskraft benötigt wird. Dennoch sollte das Jobwunder nicht allzu laut bejubelt werden. Denn wahr ist auch, dass die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden weit weniger stark gestiegen ist als die Zahl der Arbeitsplätze. Was bedeutet: Statt eines Vollzeitjobs haben viele Menschen nur noch Teilzeitstellen. Sie zahlen den Preis für die Flexibilisierung der Arbeitswelt. Zur Wahrheit gehört auch, dass viele Arbeitsplätze nur noch mit Zuwanderern besetzt werden können. In Zukunft wird Deutschland jenseits der Grenzen noch stärker um helle Köpfe und fleißige Hände werben müssen. Die in hysterischer Tonlage geführte Zuwanderungsdebatte wird potenzielle Kandidaten nur abschrecken. Deshalb ergeht der Mahnruf an die Politik: Nicht so laut, bitte!

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: