Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zu Chodorkowski

Bielefeld (ots) - Hans-Dietrich Genscher, der Altmeister internationaler Diplomatie, hat eine Schlüsselrolle bei der Freilassung Michail Chodorkowskis inne. Nie hätte der - wie man sieht - Topdiplomat im Unruhestand ohne Abstimmung mit »seinem« Auswärtigen Amt gehandelt. Offenbar war der ehemalige Außenminister seit langem eingebunden. An diskreten Vorstößen zugunsten des potentesten Gegners des russischen Präsidenten hat es nie gefehlt. Chodorkowskis Berlinflug mit einem deutschen Privatjet am Freitag bestätigt das Bild einer scheinbar nichtstaatlichen Initiative. Dabei war Wladimir Putin durch die direkten Gespräche mit Genscher nicht nur stets informiert, sondern sogar indirekt ein Mitwirkender. Jetzt residiert Chodorkowski, die große Hoffnung der russischen Opposition, mitten in Berlin, um seine Familie wiederzusehen. Und dann? Die vielfälte Oppositionsbewegung in Russland sehnt sich nach einer einigenden Autorität. Chodorkowski selbst hat in seinem Schriften aus der Haft heraus solchen Visionen Vorschub geleistet. Putins Gegner warten gespannt auf Chodorkowskis nächste Signale - von Berlin aus.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: