Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zu Ryanair

Bielefeld (ots) - Auf die Ticketabgabe fliegt verständlicherweise keine Fluggesellschaft ab. Aber muss deshalb gleich der Flugplan über Bord geworfen werden? Die beiden größten deutschen Fluggesellschaften Lufthansa und Air Berlin halten das für nicht notwendig. Die größte Billigfluglinie Europas sieht das anders - nämlich die Nachfrage nach seinen Flügen gefährdet. Erstaunlich, dass Ryanair schon jetzt weiß, wie die Kunden auf die Ticketabgabe reagieren werden. Entweder ist die neue Steuer nur ein Vorwand, um den Flugplan von Strecken, die sich nicht mehr lohnen, zu befreien. Oder Ryanair möchte mal wieder auf sich aufmerksam machen und die Politik unter Druck setzen. Mit welch absurden Vorschlägen hat das Unternehmen nicht schon von sich reden gemacht: Mal wollte es Stehplätze in seinen Maschinen anbieten. Ein anderes Mal dachte es medienwirksam über nur noch eine Toilette an Bord nach. Ach ja, und wofür braucht man eigentlich noch Co-Piloten? Eine weitere Idee. Was Ryanair also wirklich gut kann, ist Säbelrasseln. Ein anderes Wort mit S bleibt dabei leider auf der Strecke: Service.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: