Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Thema "Staatsanwalt ermittelt bei Arminia Bielefeld"

Bielefeld (ots) - In den Ermittlungen des Staatsanwalts beim DSC Arminia liegt für den Krisenklub eine große Chance. Der Ausbau der Schüco-Arena habe den Verein an den Rand des Ruins geführt, hat Arminia stets betont. Dass eine unabhängige Instanz in die undurchsichtige Stadionfinanzierung nun Licht bringt, tut gut. Dass der Klub die Ermittlungen geradezu willkommen heißt, ist ein Indiz dafür, dass von den aktuell handelnden Personen niemand ein schlechtes Gewissen hat, zumindest keine Sanktionen befürchtet. Vermutlich deshalb, weil die Vermögensbetreuungspflicht, so heißt es im Rechtsjargon, wohl in erster Linie bei denen lag, die in den Gremien den Vorsitz hatten. Dass bei Finanzermittlungen auch ein Finanzchef ins Visier gerät, liegt sowieso in der Natur der Sache. Ob frühere Verantwortliche tatsächlich unverantwortlich gehandelt haben, wird sich nun zeigen. Es bleibt spannend bei Arminia - und das wie immer nicht nur auf dem Platz.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: