Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Skiunfall von Dieter Althaus

    Bielefeld (ots) - Es ist ein schrecklicher Unfall. Der thüringische Ministerpräsident Dieter Althaus kracht mit einer vierfachen Mutter zusammen. Die Frau stirbt an den schweren Verletzungen. Althaus erleidet ein Schädel-Hirn-Trauma. Eine Tragödie wie diese aber ist durchaus kein Einzelfall - auch wenn die Zahl der Pisten-Zusammenstöße pro 1000 Skifahrer statistisch mit 0,75 den niedrigsten Stand seit der Wintersaison 1979/80 erreicht hat. Immer wieder kommt es zu Zusammenstößen auf den Pisten. Die Gründe für eine Kollision zwischen Ski- oder Snowboard-Fahrern sind häufig zu hohe Geschwindigkeit, mangelhafte Beobachtung, unkontrollierte Fahrweise oder die Missachtung von Verkehrsregeln. Denn die gibt es auch auf den Pisten. Leider aber werden sie längst nicht von allen Wintersportlern beherzigt - entweder aus Unwissenheit oder fahrlässig. Doch ebenso wie es deswegen keinen Ruf nach einem Ski-Führerschein gibt, ist die von einigen Politikern erhobene Forderung nach einer Helmpflicht reine Effekthascherei. Sicherheits-Experten raten schon lange dazu Helme zu tragen, von einer Pflicht aber wollen sie nichts wissen. Das Beachten von Regeln und eine gute Kondition sind mindestens genauso wichtig, um die Ski unverletzt wieder abschnallen zu können.

Pressekontakt:
Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: