Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zu Sat1

    Bielefeld (ots) - Neue Eigentümer, neue Sparmaßnahmen, schließlich sollen sich die Investitionen auszahlen. Das ist Brauch, will man nicht eine Bruchlandung hinlegen. Doch bei Sat1 ist die Sachlage anders, und darum kümmert sich nun die Medienaufsicht. Gut so, mit welchem Erfolg, bleibt abzuwarten. Der Berliner Privatsender hat, nahezu klammheimlich, die Nachrichtenmagazine »Sat1 am Mittag« und »Sat1 am Abend« eingestellt. Zunächst werden auf den Sendeplätzen Wiederholungen von Nachmittagssendungen ausgestrahlt. Der Moderator, der 2004 vom ZDF abgeworbene Thomas Kausch, hat sein Büro bereits geräumt, 100 Arbeitsplätze will der Konzern in Berlin und 80 in München abbauen. Ein »normaler Vorgang«? Hier drängt sich der Verdacht auf, dass die neuen Herren weniger an journalistischer Arbeit interessiert sind als an der Rendite. Bei Sat1 hatte man in jüngster Zeit ohnehin nicht immer ein glückliches Programm-Händchen. Das scheint sich nun fortzusetzen. Wo man eigentlich innovativ werden müsste, wird kühl gestrichen. Sind die beiden Sat1-Magazine erst der Anfang? Wenn ja, dann wird es nicht mehr »Hallo, Mittag«, »Guten Abend«, sondern nur noch »Gute Nacht« heißen.

Pressekontakt:
Rückfragen bitte an:
Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: