MSD SHARP & DOHME GmbH

WHO: Ecuador eliminiert Flussblindheit

Haar (ots) - Als zweites Land der Welt nach Kolumbien hat Ecuador die Flussblindheit eliminiert. Dies bestätigte die Weltgesundheitsorganisation WHO Ende September. MSD unterstützt die Regierung von Ecuador seit Jahren im Rahmen des MECTIZAN Spendenprogramms im Kampf gegen die Krankheit.

Die WHO hat der Regierung von Ecuador nun offiziell bestätigt, dass das Land die Flussblindheit (Onchozerkose) erfolgreich bekämpft hat. "Die Bestätigung, dass Ecuador als zweites Land der Welt die Übertragung der Flussblindheit eliminiert hat, motiviert uns alle sehr, denn sie zeigt uns, was alles möglich ist", kommentiert Kenneth C. Frazier, Vorstandsvorsitzender von Merck & Co., Inc. mit Sitz in Whitehouse Station, N.J., USA, in Deutschland bekannt als MSD SHARP & DOHME, die Nachricht. Die Flussblindheit ist eine der Hauptursachen für Erblindung in Entwicklungs- und Schwellenländern, obwohl sie mit minimalem Aufwand eingedämmt werden kann.

Jährliche Dosis ausreichend

Das Voranschreiten der Krankheit kann schon eine einzige jährliche Dosis von drei Tabletten des Medikamentes MECTIZAN® (Ivermectin), das die Symptome lindern und die Erblindung stoppen kann, verhindern. Seit der Entdeckung des Arzneimittels 1987 verteilt MSD daher, im Rahmen des MECTIZAN Spendenprogramms kostenlos Arzneimittel an betroffene Länder. Hanspeter Quodt, Geschäftsführer von MSD, betont: "Wir haben uns dazu verpflichtet, das MECTIZAN Spendenprogramm so lange laufen zu lassen, bis die Krankheit eliminiert und kein öffentliches Gesundheitsproblem mehr darstellt". Mit dem Spendenprogramm erreicht MSD jährlich mehr als 150 Millionen Menschen. Seit 1989 wurden allein in Lateinamerika 13 Millionen Behandlungen durch regionale Helfer und Nicht-Regierungsorganisationen durchgeführt. Heute gilt das MECTIZAN Spendenprogramm als das am längsten laufende Arzneimittelspendenprogramm der Welt.

Mückenstich mit schwerwiegenden Folgen

Die Flussblindheit wird durch einen parasitären Wurm ausgelöst, der über den Stich der Kriebelmücke übertragen wird. Typische Symptome sind starker Juckreiz, entstellende Hauterkrankungen und die Reduzierung des Sehvermögens bis hin zur vollständigen Erblindung. Die Krankheit grassiert in 33 Ländern Äquatorialafrikas, in Mittel- und Südamerika sowie im Jemen - Länder, die dadurch mit schwerwiegenden ökonomischen und sozialen Problemen kämpfen. Die WHO schätzt, dass mindestens 25 Millionen Menschen infiziert sind. Von ihnen haben etwa 800.000 eine Sehbehinderung, rund 270.000 Menschen sind vollständig erblindet.

Verantwortung bei MSD:

MSD hilft heilen - und übernimmt Verantwortung. Unsere Corporate Responsibility-Programme und die Spenden in Höhe von rund 1,7 Milliarden US Dollar erreichten 2012 fast 270 Millionen Menschen auf der ganzen Welt. Im Mittelpunkt unseres Engagements stehen Zugang zu Gesundheitsversorgung für alle, ökologische Nachhaltigkeit sowie Transparenz und Ethik und natürlich die MSD-Mitarbeiter. Mehr Informationen zu unseren Corporate Responsibility-Programmen erhalten Sie hier: www.merckresponsibility.com

Presseinformationen von MSD sind im Internet unter www.msd-presse.de abrufbar.

Über MSD:

MSD gehört zu Merck & Co., Inc., mit Sitz in Whitehouse Station, N.J. (USA), einem global führenden Gesundheitsunternehmen. Mit seinen verschreibungspflichtigen Arzneimitteln, Impfstoffen, Biologika und den Präparaten für die Tiergesundheit in verschiedenen Therapiebereichen bietet MSD in mehr als 140 Ländern umfassende und innovative Lösungen für Gesundheit. Besondere Anliegen von MSD sind darüber hinaus die Verbesserung der weltweiten Gesundheitsversorgung und der verbesserte Zugang zu Medikamenten. Dafür engagiert sich MSD in weitreichenden Gesundheitsprogrammen und Partnerschaften. In Deutschland hat die Unternehmensgruppe ihren Sitz in Haar bei München.

MSD ist erreichbar unter Tel: 0800 673 673 673; Fax: 0800 673 673 329; E-Mail: infocenter@msd.de; Internet: www.msd.de, www.univadis.de

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Stephanie Ralle-Zentgraf, MSD SHARP & DOHME GMBH, Lindenplatz 1,
85540 Haar, Tel.: 089 4561-1540, Fax: 089 4561-1329, E-Mail:
stephanie.ralle-zentgraf@msd.de

Original-Content von: MSD SHARP & DOHME GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: MSD SHARP & DOHME GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: