Messe Berlin GmbH

ILA 2016 - die europäische Plattform für das internationale Helikopter-Business

ILA-Premiere: Mit dem Bluecopter präsentiert Airbus Helicopters einen Demonstrator für sparsamere und effizientere Hubschraubergenerationen der Zukunft. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6600 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Messe ...

Berlin (ots) - ILA-Premiere: Der Bluecopter von Airbus Helicopters - "Neuartige öko-effiziente Technologien im Hubschrauberbau und Flugbetrieb" - Hochkarätige Heli-Konferenz am 3. Juni Neu: Meeting Point "HeliLounge" in Halle 3

Für die gesamte Drehflügler-Branche ist die ILA Berlin Air Show einer der wichtigsten Messemarktplätze Europas. Vom 1. bis 4. Juni 2016 präsentiert sich die Helikopter-Industrie auf dem Berlin ExpoCenter Airport mit modernstem Fluggerät und zukunftsweisenden Technologien. Im Mittelpunkt des Hubschrauber-Auftritts stehen die zivilen und hoheitlichen Aufgabengebiete Offshore Operations, Commuter Flight, Luftrettung, Luftarbeit, Grenzschutz- und Polizeieinsatz sowie die militärischen Schwerpunkte Transport und Combat Search and Rescue (CSAR). Zentraler Anlaufpunkt der Branchenvertreter ist die neue HeliLounge, die inmitten des Hubschrauberbereichs in Halle 3 angesiedelt ist. An den vier ILA-Tagen gibt es hier für Hubschrauber-Interessierte unter dem Motto "Meet the Experts" Vorträge und Expertenrunden von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr. Ein besonderes Heli-Highlight bildet die Veranstaltung "Neuartige öko-effiziente Technologien im Hubschrauberbau und Flugbetrieb" mit hochkarätigen Rednern am 3. Juni im ILA Konferenzzentrum in Halle 1. Im Freigelände zeigen die Hersteller von Hubschraubern ihr Produkt- und Leistungsspektrum im Static Display.

Dr. Wolfgang Schoder, CEO Airbus Helicopters Deutschland und Mitglied des BDLI-Präsidiums: "Die ILA bildet in diesem Jahr einen Höhepunkt für die Helicopter-Branche. Der Messebesuch ist ein Muss für alle, die an Entwicklung, Fertigung, neuen Technologien und dem Betrieb von Hubschraubern beteiligt sind. Innovationen werden eindrucksvoll in der Luft und am Boden präsentiert, darunter auch der Technologieträger Bluecopter. Die Konferenz am 3. Juni widmet sich den neuartigen öko-effizienten Technologien im Hubschrauberbau und Flugbetrieb, in ziviler und militärischer Anwendung. Vorträge und Diskussionen in der HeliLounge greifen erstmalig aktuelle Themen rund um den Hubschrauber auf. Die HeliLounge bietet damit eine hervorragende Dialog- und Informationsplattform."

Modernste Hubschrauber-Technologie am Boden und in der Luft

Zu den Hubschrauber-Leitfirmen der ILA 2016 zählen unter anderem Airbus Helicopters, Bell Helicopter Textron Inc., The Boeing Company und Sikorsky Aircraft Corporation. Ein technisches Highlight bildet die Präsentation des Bluecopters von Airbus Helicopters auf der ILA. Mit der Zusammenführung innovativer, öko-effizienter Entwicklungen und einer neuartigen Hubschrauberauslegung ebnet der Bluecopter den Weg für leisere, sparsamere und effizientere Hubschraubergenerationen der Zukunft.

Ein weiteres interessantes Exponat bildet ein modifizierter Hubschrauber Airbus Helicopter BO 105 als Teil der auf der ILA 2016 ausgestellten Forschungsflotte des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) unter anderem im Einsatz als Forschungsplattform für Flugeigenschaftsuntersuchungen, lärmarme Anflüge, Wärmebildaufnahmen, Pilotenassistenzsysteme und das Fliegen mit Außenlasten.

Die Bundeswehr präsentiert sich auf der ILA mit ihren verschiedenen Hubschraubermodellen. Der neueste Hubschrauber der Bundeswehr ist der erst Ende 2015 eingeführte H145M, dessen Einsatzspektrum als leichter Mehrzweckhubschrauber den Transport von Spezialkräften und zukünftig die Feuerunterstützung und Aufklärung aus der Luft sowie die Evakuierung von Verwundeten umfasst. Der Transporthubschrauber CH-53 zeichnet sich als einer der größten Hubschrauber durch große Ladekapazität, hohe Transportgeschwindigkeit und Zuverlässigkeit aus.. Mit dem im Auftrag der vier Staaten Frankreich, Italien, den Niederlanden und Deutschland entwickelten Mehrzweckhubschrauber NH90 können im Einsatz schwere Lasten, technisches Material oder 20 Soldaten transportiert werden. Mit zwei leistungsstarken Turbinentriebwerken ist der mehrrollenfähige Unterstützungshubschrauber Tiger ein moderner, zweisitziger Kampfhubschrauber, dessen leichter, widerstandsfähiger Rumpf zu etwa 80 Prozent aus Verbundwerkstoffen besteht.

Der leichte Mehrzweckhubschrauber Bell UH-1D wird sowohl für den Personentransport als auch medizinische Evakuierungen eingesetzt. Der Schulungshubschrauber EC135 verfügt neben zwei Triebwerken, über ein digitales Cockpit, Autopilot und ein modernes Flug-Management-System. Flugschüler lernen innerhalb von zwölf Monaten die Beherrschung nach Sichtflugregeln und erhalten die Qualifikation für den Instrumentenflug sowie den Sensorflug im Nachttiefflugeinsatz. Der Bordhubschrauber Mk 88 A "Sea Lynx" ist bei der U-Boot-Jagd einer der Hauptsensoren der Fregatten. Zu seinen Aufgaben zählen daneben auch der Transport und der Seenotrettungsdienst (SAR) innerhalb eines Schiffverbandes. Die MK 41 "Sea King" wird hauptsächlich über Schleswig-Holstein, der Nord- und Ostsee für die Suche nach verunglückten Flugzeugen und die Rettung der Besatzungen und Passagiere eingesetzt, aber auch für die Suche nach Schiffen in Seenot, bei der Evakuierung von Personen im Rahmen von teilstreitkraftübergreifenden Einsätzen und beim Transport von Spezialkräften der Bundeswehr in Krisenregionen.

Auch die US Air Force und die britische Royal Air Force bringen jeweils CH-47 "Chinook" sowie AH-64 "Apache" Hubschrauber nach Berlin. Die Boeing CH-47 "Chinook" ist ein zweimotoriger Transporthubschrauber mit Tandem-Rotoranordnung. Zu den hauptsächlich geflogenen Einsätzen gehört der Transport von Truppen, Fahrzeugen, Geschützen und Material. Der AH-64 "Apache" ist ein zweimotoriger Kampfhubschrauber, der vom US-amerikanischen Unternehmen Hughes Aircraft entwickelt und heute von Boeing produziert wird. Bell Helicopter Textron Inc. (USA) präsentiert am Stand 232 in Halle 2 ein mock-up der neuen einmotorigen Bell 505 JRX (Jet Ranger X).

Ein weiteres Highlight des Flugprogramms bilden die Black Cats, das 2001 gegründete Helicopter-Kunstflugteam der britischen Royal Navy, bei dem zwei Helicopter des Typs Sea Lynx zum Einsatz kommen. Zusätzlich wird diese als "Wildcat" bezeichnete militärische Weiterentwicklung der Westland WG13 im Static Display am Boden gezeigt. Aus Tschechien kommt darüber hinaus eine Mi 35 "Hind", die Exportvariante des in Russland von Mil hergestellten schweren Kampfhubschraubers.

Richtungsweisende Hubschrauber-Konferenzen

Weitere Highlights für die gesamte Hubschrauber-Community bietet das ILA-Kongressprogramm - vor allem die hochkarätig besetzte Konferenz "Neuartige öko-effiziente Technologien im Hubschrauberbau und Flugbetrieb" am 3. Juni. Geplant sind die folgenden Vorträge: "Zukünftige Triebwerkstechnologien", Richard Musil, CEO Turbomeca Germany; "Rotoren der Zukunft: Schlüsseltechnologien für den umweltfreundlichen Hubschrauber", Prof. Dr.-Ing. Behrend van der Wall, DLR, Dr.-Ing. Klaus-Dieter Pahlke, DLR; "Bluecopter Flugerprobung - Innovatives und ökoeffizientes Hubschrauber Design", Volker Bau (Chief Test Pilot Airbus Helicopters Deutschland), Michael Schulz (Flight Test Engineer Tiger & Research, Airbus Helicopters).

Für die Hubschrauberbranche weitere interessante Konferenzen bilden die "7. Future Military Pilot Training Konferenz" (1.6., 9:00-19:00 Uhr; 2.6., 9:00-13:00 Uhr), "Aktuelle und zukünftige Herausforderungen in einem digitalen Umfeld / Cockpit" (1.6., 14:00-18:00 Uhr), "Digitization of the aerospace supply chain - what impact and how to capitalize on it?" (2.6., 8.30-10:00 Uhr) sowie "Present Mexico as the global partner in the aerospace industry" (2.6., 9:00-13:00 Uhr).

Ob Personen- oder Lastentransport, VIP-, Offshore- oder Rettungseinsatz, ob Polizei, Heer, Marine oder Luftwaffe: Der Hubschraubermarkt steht vor bedeutenden Modellwechseln. Beschaffungsentscheider aus dem zivilen, öffentlichen und militärischen Bereich treffen auf der ILA 2016 auf Anbieter aus den Bereichen Entwicklung, Herstellung, Betrieb, Wartung und Instandhaltung, Ausbildung, Missionsanpassung und Hubschrauber-Finanzierung und finden auf dem Ausstellungsgelände bei zahlreichen Zulieferern ein spezialisiertes Angebot an Bau- und Ausrüstungsteilen und Dienstleistungen für die neuesten Helikopter- Programme.

  Diese Presse-Information finden Sie auch im Internet: 
www.ila-berlin.de 
   Twitter : @ILA_Berlin 
   facebook.com/ILACareerCenter 

Pressekontakt:

Messe Berlin GmbH
Wolfgang Rogall
Stellv. Pressesprecher
Pressereferent
Messedamm 22
14055 Berlin
Tel.: +4930 3038-2218
Fax: +4930 3038-2287
rogall@messe-berlin.de



Weitere Meldungen: Messe Berlin GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: