Messe Berlin GmbH

Berliner Funkturm: Licht aus für die Umwelt
Messe Berlin unterstützt weltweite Klimaschutzaktion "Earth Hour"

Berlin (ots) - Der Berliner Funkturm ist mit dabei, wenn die Welt am 19. März, ab 20.30 Uhr, eine Stunde lang das Licht ausknipst. Im Rahmen der "Earth Hour" des WWF werden Millionen von Menschen sowie zahlreiche Städte und berühmte Bauwerke über sechs Kontinente und 24 Zeitzonen hinweg auf elektrisches Licht verzichten. Bei der Aktion reihen sich unter anderem der Pariser Eiffelturm und das Empire State Building in New York mit ein. Die global angelegte Gemeinschaftsinitiative der Naturschutzorganisation WWF jährt sich in diesem Jahr zum zehnten Mal. Sie soll das Umweltbewusstsein der Menschen erhöhen und ein Zeichen für mehr Klimaschutz setzen.

Umweltschutz bei der Messe Berlin

Für die Messe Berlin ist die Teilnahme nicht nur ein symbolisches Zeichen - im Gegenteil: Klimaschutz und Nachhaltigkeit gehören zu den essenziellen Unternehmensgrundsätzen. Energieeffizienz, Ressourcenschonung und umweltgerechtes Handeln werden bei der Messe Berlin und ihren Tochtergesellschaften seit Jahren konsequent umgesetzt.

Über 30 Prozent des benötigten Stroms werden beim Konzern beispielsweise umweltfreundlich durch Kraftwärmekopplung produziert. Die Messehallen sind mit Wärmerückgewinnungsanlagen ausgestattet, wodurch die noch warme Luft genutzt und nicht einfach in die Atmosphäre abgegeben wird. Zusätzlich wurden durch striktes Energiemanagement und gezielte Investitionen in den vergangenen Jahren der Brennstoffverbrauch für Wärme- und Kälteerzeugung um 23 Prozent und der Ausstoß von Kohlendioxid um 27 Prozent reduziert. Weiterhin werden für die Reinigung biologisch abbaufähige Reinigungsmittel eingesetzt.

Premiere feierte die WWF Earth Hour im Jahr 2007 in Sydney. Zwei Jahre später nahm Deutschland erstmalig an der weltweiten Initiative teil. An der letzten Aktion in 2015 wirkten rund 7.000 Städte und Gemeinden in 162 Ländern mit. Alleine in Deutschland waren es 227.

Über den Berliner Funkturm

Der Berliner Funkturm wird am 3. September sein 90-jähriges Bestehen feiern. Seit seiner Einweihung zur 3. Funkausstellung im Jahre 1926 hat der Funkturm mehr als 17 Millionen Gäste empfangen. Nach wie vor begeistern sowohl die lukullischen Genüsse im "schwebenden Restaurant" in 55 Metern Höhe als auch die faszinierenden Ausblicke von der Plattform in luftigen 126 Metern die Gäste aus aller Welt. Eigentümer des Berliner Funkturms ist das Land Berlin. Betreibergesellschaft ist die Capital Catering GmbH.

Über die Capital Catering GmbH

Die Capital Catering GmbH (CCG) ist ein Tochterunternehmen der Messe Berlin. Das Kerngeschäft der CCG liegt auf dem Berlin ExpoCenter City und dem neuen Berlin ExpoCenter Airport. Dort übernimmt die CCG die gastronomische Betreuung von Tagungen, Seminaren, Kongressen und Ausstellungen. Zudem werden der Funkturm und das Funkturm-Restaurant von der CCG betrieben. Mit der exklusiven Marke Prime Catering ist die CCG auch im Outside-Catering aktiv. Bei der CCG sind 75 festangestellte Mitarbeiter und bei großen Ereignissen bis zu 400 Aushilfen beschäftigt.

Pressekontakt:

Funkturm | Capital Catering
Daniela Gäbel
Pressereferentin
Messedamm 22
14055 Berlin
T +49 30 3038 2351
gaebel@messe-berlin.de
Original-Content von: Messe Berlin GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Messe Berlin GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: