Messe Berlin GmbH

Eröffnungsbericht 80. Grüne Woche: 1.658 Aussteller aus 68 Ländern im Fokus des internationalen Agribusiness

Eröffnungsbericht 80. Grüne Woche: 1.658 Aussteller aus 68 Ländern im Fokus des internationalen Agribusiness
IGW 2015 - Doppeltes Grüne Woche-Jubiläum: Während die weltgrößte Messe für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau zum 80. Mal stattfindet, nimmt das diesjährige Partnerland Lettland zum 20. Mal teil. V.l.n.r.: Christoph Minhoff; Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie e.V.; Dr. Christian Göke; ...

Berlin (ots) -

   Lettland ist Partnerland der Jubiläumsveranstaltung - GFFA: 
   Weltagrargipfel mit rund 70 Agrarministern - Größtes Angebot 
   regionaler Spezialitäten aus Deutschland - Messe Berlin rechnet 
   mit mehr als 400.000 Besuchern 

Die traditionsreichste und besucher-stärkste Berliner Messe feiert ein bemerkenswertes Jubiläum. Bei ihrer 80. Auflage unterstreicht die Internationale Grüne Woche Ber-lin (IGW) vom 16. bis 25. Januar 2015 ihren Stellenwert als weltgrößte Ausstellung für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau. Kein anderes Messeereignis mit der Einbindung von Hunderttausenden Verbrauchern fand häufiger in Deutschland statt als die Grüne Woche. Mit rund 130.000 Quadratmetern Hallenfläche präsentiert sich die Grüne Woche als größte Leistungsschau in ihrer Geschichte (2014: 124.000 qm). Mit 1.658 Ausstellern aus 68 Ländern (2014: 1.650 / 69) verzeichnet die IGW 2015 die höchste Aus-stellerzahl seit 44 Jahren. Knapp 40 Prozent der Aussteller stammen aus dem Ausland.

Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH: "Die Grüne Woche ist eine Ur-Berliner Institution und eine der traditionsreichsten Messen in Deutschland. Dass sie bei der 80. Jubiläumsveranstaltung einen neuen Flächenrekord und die höchste Ausstellerzahl seit 44 Jahren aufweist, belegt ihre ungebrochene Attraktivität für die Fachwelt und ihren überaus hohen Erlebniswert für Hunderttausende Besucher. Qualität und Sicherheit unserer Lebensmittel, Regionalität und Internationalität des Nahrungs- und Genussmittelangebots stehen auf der diesjährigen Grünen Woche im Mittelpunkt. Die Grüne Woche deckt nicht nur den Weltmarkt der Ernährungswirtschaft ab, sondern präsentiert auch das größte Angebot an regionalen Spezialitäten aus ganz Deutschland."

Das diesjährige Partnerland ist Lettland. Der baltische Staat beteiligt sich seit 1992 an der Grünen Woche. In der ersten Hälfte des Jahres 2015 wird Lettland auch die Ratspräsidentschaft der Europäischen Union innehaben. Daneben präsentieren allein im Bereich der Ernährungswirtschaft rund 500 Aussteller aus Deutschland authentisch und mit bundesländer-spezifischem Lokalkolorit das größte Angebot an regionalen Spezialitäten sowie Nahrungs- und Genussmitteln auf Messen.

Im Mittelpunkt des Konferenzprogramms steht das Global Forum for Food and Agriculture 2015 (GFFA) vom 15. bis 17. Januar, zu dem rund 70 Landwirtschaftsminister und Vizeminister sowie die Spitzenvertreter der Land- und Ernährungswirtschaft erwartet werden. Eröffnet wird die Grüne Woche 2015 durch Bundes-landwirtschaftsminister Christian Schmidt (15.1., 18 Uhr, CityCube Berlin) und den Präsidenten Lettlands, Andris Berzins.

Bemerkenswerte Zahlen und Fakten zum Messejubiläum

Welche Dimensionen das Mega-Ereignis "Grüne Woche" auch in diesem Jahr aufweist, belegen eine Fülle von beeindruckenden Zahlen:

- Die Grüne Woche 2015 findet in 26 Hallenkomplexen auf dem Berlin 
  ExpoCenter City rund um den Berliner Funkturm statt und ist bis auf
  den letzten Quadratzentimeter belegt. 
- Die Messe Berlin erwartet über 400.000 Besucher, darunter 100.000 
  Fachbesucher. 
- Mehr als 2.000 Reisebusse aus ganz Deutschland bringen einen
  Großteil dieser Besucher nach Berlin. 
- Etwa 300 Konferenzen, Tagungen und Seminare finden im Verlauf der 
  Messe für die Fachwelt statt. 
- Rund 150 nationale und internationale Spitzenpolitiker haben sich
  mit ihren Delegationen angesagt. 
- Rund 5.000 Journalisten aus 70 Ländern berichten in Wort, Bild und 
  Ton von den Ereignissen in Berlin. 
- Rund 25 Showbühnen und Kochstudios in den Messehallen garantieren 
  Entertainment und Information gleichermaßen. 
- Zirka 100.000 Spezialitäten aus aller Welt werden auf der Messe 
  angeboten. 
- Über 10.000 Haus- und Heimtiere (inklusive Bienen und Zierfische) 
  bevölkern das Messegelände. 
- 37.000 Blüten und Frühlingsblüher allein in der Internationalen
  Blumenhalle erfreuen die Herzen aller Gartenfreunde in der dunklen 
  Jahreszeit. 
- Im Tagesdurchschnitt arbeiten rund 10.000 Beschäftigte
  (Standpersonal, Servicekräfte, Medienvertreter, Künstler und
  Musikgruppen) auf der Messe. 
- Durch die Ausgaben der auswärtigen Besucher und Aussteller
  generiert die Grüne Woche einen Kaufkraftzufluss von etwa 150
  Millionen Euro für die Hauptstadtregion. 

Bei ihrer 80. Auflage blickt die Grüne Woche auf eine 89-jährige Geschichte zurück. Aus einer schlichten lokalen Warenbörse im Premierenjahr 1926 hat sie sich zur weltgrößten Ausstellung für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau entwickelt. Seitdem präsentierten sich rund 83.000 Aussteller aus 128 Ländern den mehr als 31,7 Millionen Fach- und Privatbesuchern mit einem umfassenden Produktangebot aus allen Kontinenten. Veranstaltet wird die Internationale Grüne Woche Berlin 2015 von der Messe Berlin GmbH. Ideelle Träger sind der Deutsche Bauernverband (DBV) und die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE).

Zur aktuellen Branchensituation und zum wirtschaftlichen Stellen-wert ihrer Wirtschaftszweige äußerten sich die Trägerverbände der Grünen Woche auf der heutigen Eröffnungspressekonferenz unter anderem wie folgt:

Joachim Rukwied, Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV): "Grundsätzlich gehe ich Entwicklungen positv an. In diesem Jahr steht die deutsche Land- und Agrarwirtschaft jedoch vor großen Herausforderungen. Wegen weltweit guter Ernten und einer schwächelnden Konjunktur sind die Agrarmärkte in weiten Teilen unter Druck geraten. Das Rußland-Embargo wirkt sich verschärfend aus, politische Entscheidungen wie der Mindestlohn belasten die Stimmung. Doch die aktuelle Marktschwäche ist keine Markt-strukturkrise. Denn die fundamentalen positiven Trends bei Agrar- und Lebensmitteln bleiben bestehen; weltweit ist die Nachfrage nach sicheren und hochwertigen Lebensmitteln ansteigend. Die Landwirtschaft bleibt eine Zukunftsbranche, die leistungsfähig und wettbewerbsstark ist. Unsere Bauern sind gleichzeitig gefordert, die Landwirtschaft weiterzuentwickeln, wettbewerbsfähig zu bleiben und mit den Anforderungen der Vermarktung und der Verbraucher Schritt zu halten. Doch nicht alle Probleme können unternehmerisch gelöst werden. Daher brauchen wir insbesondere eine verlässliche Politik, die Perspektiven erhält und die sich nicht von undifferenzierter und pauschaler Landwirtschaftskritik treiben lässt."

Christoph Minhoff, Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE): "Die Lebensmittelqualität in Deutschland zeigt sich auf Höchstniveau. Doch ein zunehmender Konkurrenzdruck im harten internationalen Wettbewerb, stagnierende Verkaufspreise, ein hohes Kostenniveau und ein schwaches Exportgeschäft ließen den Ertragsdruck in der Ernährungsindustrie 2014 empfindlich ansteigen. Die Ernährungsindustrie ist mit einem Umsatz von rund 173 Milliarden Euro und knapp 550.000 Arbeitsplätzen der viertgrößte Industriezweig Deutschlands, Stabilität und Beschäftigung in der Branche kann nur durch den Erhalt der internationalen Wettbewerbsfähigkeit gesichert werden."

Besucher-Informationen:

Dauer der 80. Grünen Woche: 16. bis 25. Januar 2015

Öffnungszeiten: 10 - 18 Uhr,

Verlängerte Öffnungszeiten:

   - Samstag 17.1., 10 - 20 Uhr 
   - Freitag 23.1., 10 - 20 Uhr 
   - Samstag 24.1., 10 - 20 Uhr 

Eintrittspreise: Tageskarte EUR 14; Tageskarte ermäßigt (Schüler/ Studenten) EUR 9; Dauerkarte EUR 42; Familienkarte (max. 2 Erwachsene + max. 3 Kinder bis 14 J.) EUR 26; Happy Hour Ticket (jeden Tag ab 14 Uhr) EUR 9; ermäßigte Gruppenpreise: ab 20 Personen pro Person EUR 12; Schulklassen EUR 4; Sonntags-Ticket EUR 10. Kinder unter sechs Jahren haben freien Eintritt.

Die gesamte Pressemeldung finden Sie unter: http://ots.de/K5wSS

Pressekontakt:

Messe Berlin GmbH
Stellv. Pressesprecher
Pressereferent
Wolfgang Rogall
Messedamm 22
14055 Berlin
T +49 30 3038-2218
rogall@messe-berlin.de
Original-Content von: Messe Berlin GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Messe Berlin GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: