Messe Berlin GmbH

Internationale Tourismus-Börse ITB Berlin 2001 vom 3. bis 7. März
ITB-Wissenschafts-Zentrum immer gefragter und internationaler

Berlin (ots) - Einen festen Platz im Informations- und Dienstleistungsangebot der weltgrößten Tourismusmesse nimmt das ITB-Wissenschafts-Zentrum mit seinen Universitäten, Berufsakademien, Instituten und Fachhochschulen ein, die für alle Tourismus-Interessierten und den touristischen Nachwuchs ein breites Spektrum an Studien-, Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten offerieren. Längst hat sich in einschlägigen Interessentenkreisen herum gesprochen, dass im ITB-Wissenschafts-Zentrum unter dem Dachthema Ausbildung - Praxis - Forschung nicht nur Wissenschaft, sondern in höchstem Maße praxisrelevante Kommunikations- und Informationsangebote mit modernsten Technologien präsentiert werden. Mit über 40 Ausstellern bietet das ITB-Wissenschafts-Zentrum in Halle 5.3 erneut den idealen Rahmen für eine intensive Kommunikation zwischen internationalen Tourismusexperten, dem touristischen Nachwuchs und der internationalen Tourismus-Wirtschaft. Universitäten, Berufsakademien, Institute und Fachhochschulen aus dem Inland und weiteren sechs europäischen Ländern präsentieren hier ihre spezifischen touristischen Aus-, Weiterbildungs- und Dienstleistungsangebote und laden zum Dialog mit interessierten Besuchern ein. Tourismus-Forum Vortragsprogramm mit vielen Facetten Im Rahmen des traditionellen Vortragsprogramms, das integrierter Bestandteil des ITB-Wissenschafts-Zentrums ist, jedoch aus organisatorischen Gründen in Halle 14.2 stattfindet, haben Professoren und Praktiker, Studenten, Dozenten und weitere Referenten die Möglichkeit, mit Einzel- oder Gruppenbeiträgen aktuelle Tourismusthemen zur Diskussion zu stellen. Die Vortragssprachen sind Englisch und Deutsch. Veranstaltungstage für das Tourismus-Forum sind der 3., 5. und 6. März ganztägig sowie der 7. März vormittags. 44 Anmeldungen liegen bisher vor. Wissenschaftler und Praktiker aus Deutschland, Österreich, Großbritannien, Norwegen, Frankreich, Schweden, Spanien, Polen und Bali stellen aktuelle Arbeiten vor. Inhaltlich zeichnen sich drei größere Themenblöcke ab: Touristische Aus- und Weiterbildungsprofile, Kulturtourismus/Erlebniswelten und Tourismus-management/Marktanalysen. Themen und Termine der Vorträge des ITB-Wissenschafts-Zentrums können auf der Homepage der ITB Berlin (www.itb-berlin.de) unter den Stichworten Events/Übersicht abgerufen werden. Unmittelbar nach der ITB Berlin 2001 bietet die Messe Berlin gemeinsam mit dem Alpenforschungsinstitut und der Zeitschrift für die Tourismuswirtschaft, fvw international, einen besonderen Service an. Eine Dokumentation des Vortragsprogramms steht dann auf der Online-Ausgabe der fvw (www.fvw.de) unter dem Titel "Tourimus-Forum 2001" potentiellen Interessenten zur Verfügung. Fachkongress "Progress in Tourism Research" präsentiert sich erstmals mit internationalem Partner Nach dem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr wird dieser internationale Fachkongress auch 2001 zum festen Bestandteil des ITB-Wissenschafts-Zentrums. Gemeinsam mit der Messe Berlin GmbH ist es dem für die Organisation des Fachkongresses zuständigen Alpenforschungsinstitut, AFI, gelungen, einen international renommierten Partner, die AIEST (Association Internationale des Experts Scientifiques du Tourisme / Internationale Vereinigung wissenschaftlicher Fremdenverkehrsexperten), St. Gallen, als Partner für den Fachkongress zu gewinnen. Dieser findet ganztägig am 4. März (ITB-Sonntag) in Halle 14.2 statt. Renommierte Tourismus-Wissenschaftler und -praktiker aus dem In- und Ausland (u.a. Österreich, Schweiz, Italien, Irland) referieren über neueste touristische Forschungsergebnisse und Fallstudien im Rahmen des drei Themenmodule umfassenden Programms: Modul 1 - "Markenbildung von Destinationen - Erfahrungen, Herausforderungen, Perspektiven" unter Leitung von Prof. Dr. Albrecht Steinecke, Universität Paderborn. Modul 2 - "Kultur und Tourismus" unter Leitung von Dr. Harald Pechlaner, Universität Innsbruck, International Center for Research and Education. Modul 3 - "Neue Geschäftsmodelle im Tourismus - wie kann im IT getriebenen Wettbewerb noch Geld verdient werden?" unter Leitung von Prof. Dr. Thomas Bieger, Universität St. Gallen. Die AIEST (Association Internationale des Experts Scientifiques du Tourisme) übernimmt die Patronatschaft des Kongresses, die organisatorische Verantwortung liegt beim Alpenforschungsinstitut und der Messe Berlin. Das Programm ist auf den Homepages der Organisatoren abrufbar. ITB-Wissenschaftspreis Belohnung für den ambitionierten Tourismusnachwuchs Bereits zum siebenten Mal wird im Rahmen des ITB-Wissenschafts-Zentrums der Wissenschaftspreis an Verfasser von Diplom- und Doktorarbeiten vergeben, die im Jahr 200 abgeschlossen wurden. Erneut hat die Deutsche Gesellschaft für Tourismusforschung e.V., DGT, unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Carmen Kissling, FH Braunschweig-Wolfenbüttel, die Organisation dieser für den akademischen Nachwuchs wichtigen Auszeichnung übernommen. Studenten und Doktoranden von Universitäten, Hochschulen, Berufsakademien oder Fachhochschulen, die touristische Studien- und Ausbildungsgänge anbieten bzw. im Rahmen ihrer Spezialisierung den Bereich Tourismus aufgreifen, waren aufgefordert, ihre Abschlussarbeiten einzureichen. Der ITB-Wissenschaftspreis wird in drei Kategorien an Verfasser herausragender Arbeiten des Jahrgangs 2000 vergeben. Prämiert werden die beste praxisorientierte, die beste wissenschaftlich-theoretische und die beste innovativ-zukunftsorientierte Arbeit. Auf die Gewinner warten attraktive Sach- und Reisepreise, die u.a. von der WTO (World Tourism Organization) gesponsert werden. Workshop für Studierende - praxisorientiertes Bewerbungstraining Erstmals findet im ITB-Wissenschafts-Zentrum am 6. März 2001 (Dienstag) unter dem Titel "Chancen in der Tourismus-Branche?" ein Workshop für deutsche und ausländische Studenten und Fachkräfte statt. Ziel der Veranstaltung ist es, die Chancen von Absolventen auf dem Arbeitsmarkt des Heimatlandes zu verbessern und einen stärkeren Praxisbezug in der Karriereplanung herzustellen. Der Workshop beginnt mit der Vorbereitung der Teilnehmer auf ihre persönliche Präsentation gegenüber touristischen Unternehmen. Danach können die künftigen Touristiker zu ausgewählten Firmen bzw. Organisationen (Ausstellern) direkt Kontakt aufnehmen und haben die Chance, konkrete Praktikums- oder Beschäftigungsmöglichkeiten zu prüfen. Der Workshop wird von der Arbeitsgruppe Entwicklung und Fachkräfte gGmbH (AGEF) in Zusammenarbeit mit der Messe Berlin organisiert. Die AGEF ist im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und der Zentralstelle für Arbeitsvermittlung tätig. Der diesjährige Workshop hat Modellcharakter und soll bei erfolgreichem Verlauf zu einer ständigen Jobbörse des ITB-Wissenschafts-Zentrums ausgebaut werden. Weitere Informationen über AGEF, Telefon 030/5097804, E-Mail itb@agef.de. Das Wissenschafts-Zentrum der ITB Berlin 2001 wird von der Messe Berlin veranstaltet (Ansprechpartnerin Bettina Lilienthal, E-Mail lilienthal@messe-berlin.de) und in Zusammenarbeit mit Dr. Thomas Bausch, Geschäftsführer des Alpenforschungsinstituts, Garmisch-Partenkirchen (Ansprechpartnerin Andrea Schmölzer, E-Mail A.K.Schmoelzer@t-online.de) organisiert. Für die begleitende Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ist im Auftrag der Messe Berlin die PR TEAM GmbH für Kommunikationsmanagement und Marketing (Ansprechpartnerin Gudrun Jahn, E-Mail contact@prteam.de) verantwortlich. ots Originaltext: Messe Berlin GmbH Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen: Messe Berlin, Peter Köppen Messedamm 22 14055 Berlin Tel.: 030/30 38-22 75 Fax: 030/30 38-21 41 E-Mail: p.koeppen@messe-berlin.de Informationen zum ITB-Wissenschafts-Zentrum können auf der Homepage der Internationalen Tourismus-Börse ITB Berlin 2001 www.itb-berlin.de unter den Stichworten Trends/Neuheiten eingeholt werden. Original-Content von: Messe Berlin GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Messe Berlin GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: