Messe Berlin GmbH

Internationale Tourismus-Börse ITB Berlin 2000 vom 11. bis 15. März
Abschlußbericht
ITB 2000: Tourismus-Branche setzt Wachstumskurs fort
Unverändert hohe Fachbesucherzahl

    Berlin (ots) -

    Die ITB Berlin 2000, die heute nach fünftägiger Dauer zu Ende geht, hat ihre weltweit führende Kompetenz durch eine höhere Ausstellerzahl, eine unverändert hohe Fachbesucherzahl und die wachsende Bedeutung der Informations-Technologie erneut unter Beweis gestellt. Gerd Hesselmann, Präsident des DRV Deutscher Reisebüro und Reiseveranstalter Verband e.V., Frankfurt am Main, bestätigte in seinem Statement: "Das war tatsächlich die erwartete e-commerce-ITB und zwar im umfassendsten Sinne. Es ging nicht nur um die Position der Reisebüros oder der Veranstalter und Leistungsträger, sondern auch um die Anbieter in den Zielgebieten".

    Vor dem Hintergrund der ausklingenden Finanzkrise in Asien, des anhaltenden Wirtschaftsbooms in den USA und der positiven ökonomischen Entwicklung in Europa setzt die internationale Tourismus-Wirtschaft ihren Wachstumskurs fort. Die Aussteller der ITB 2000 nutzten die Möglichkeiten, neue Ideen, neu entwickelte Produkte und Reiseformen den Fachbesuchern aus aller Welt vorzustellen. "Der Schwerpunkt der ITB 2000 mit Informations-Technologie und Spezialmärkten wie Jugendtourismus und Kreuzfahrten, zeigte, dass die Weltmesse des Tourismus nicht nur dem Trend folgt", sagte der Generalsekretär der World Tourism Organization (WTO), Madrid, Francesco Frangialli, und führte weiter aus: "Damit ist es gelungen, die Zukunft unserer Tourismus-Industrie richtungsweisend aufzuzeigen".

    Die internationale Tourismus-Wirtschaft bleibt auf Wachstumskurs. 46 Prozent (1999: 45 %) der Aussteller meldeten bereits während der ITB 2000 Geschäftsabschlüsse. Die Fachbesucherzahl ist mit 60.000 unverändert hoch.*)

    8.808 Aussteller und 92 zusätzlich vertretene touristische Unternehmen und Organisationen aus 175 Ländern und Gebieten, die alle Sparten der internationalen Tourismus-Wirtschaft vertreten, beteiligten sich auf einer Ausstellungsfläche von 152.000 Quadratmetern brutto.

    Zur ITB 2000 kamen über 116.000 Besucher (1999: 111.108), davon waren 60.000 (1999: 60.000) Fachbesucher aus allen Kontinenten. *)Die Zahlen bis einschließlich Dienstag, 14. März, sind hochgerechnet.

    Über 6.500 Journalisten aus 98 Ländern und Gebieten kamen in diesem Jahr auf die ITB Berlin. Dies entspricht der Zahl des Vorjahres.

    Fast jeder zweite Aussteller tätigte Geschäftsabschlüsse

    Wie die Befragung durch ein unabhängiges Marktforschungsinstitut ergab, haben 46 Prozent der Aussteller auf der ITB 2000 Geschäftsabschlüsse getätigt. In den folgenden Marktsegmenten kam es nach ihren eigenen Aussagen zu Geschäftsabschlüssen: Urlaubs-/Erholungsreisen (65 %), Geschäftsreisen (24 %), Incentive-Reisen (23 %), Bildungs-/Studienreisen (16 %), Tagungs-/Kongressreisen (14 %), Abenteuerreisen (13 %), Travel Technology (10 %), sonstige Reisen (8%), Gesundheitsreisen/Kur (7 %), Sportreisen (6 %) und sonstige Geschäftsabschlüsse (7%).

    Das Ergebnis ihrer Messebeteiligung bewerteten 85 Prozent positiv. Aufgrund ihrer zahlreichen Kontakte zur internationalen Tourismus-Wirtschaft erwartet weit über die Hälfte der Aussteller ein sehr gutes bis gutes Nachmessegeschäft.

    Die USA, die zu den größten Ausstellern gehörten, gaben an, dass die ITB Berlin gut verlaufen ist und hoben besonders den regen Zuspruch der Fachbesucher und der Verbraucher hervor. Trotz des hohen Dollarkurses wurden gute Geschäfte gemacht.

    Positive Bilanz zogen auch die Spanier: "Das Messegeschäft", so betonten sie, "lief gut. Für einige Aussteller aus Andalusien 'sehr gut'". Intensive Geschäftstätigkeit brachte der erste Fachbesuchertag mit einer zufriedenstellenden Zahl neuer Kontakte und dem Ausbau bestehender Verbindungen.

    Allgemein wurde die hohe Professionalität der Geschäftskontakte auf der ITB Berlin hervorgehoben.

    Die Aussteller meldeten Geschäftsabschlüsse mit Tourismus-Fachleuten aus folgenden Ländern/Regionen: Deutschland (75 %), übrige Europäische Union (42 %), Mittel- und Osteuropa (20 %), übriges Europa (18 %), Nordamerika (10 %), Südamerika (7 %), Vorder-/Mittelasien (5 %), Afrika (5 %), Ostasien (4 %), Australien/Neuseeland (4 %) und Mittelamerika/Karibik (4 %).

    Die derzeitige wirtschaftliche Situation der Tourismus-Branche wird von zehn Prozent als sehr günstig und von 61 Prozent als günstig eingestuft. Über die Hälfte schätzt die wirtschaftliche Situation der Tourismus-Wirtschaft für das Frühjahr 2001 im Vergleich zu heute günstiger ein.

    Der Trend bei Urlaubsreisen geht nach Ansicht der Aussteller zu Kurzreisen (39 %), Preiswertes Reisen (31 %), Last-Minute-Reisen (25 %) und Individual-Reisen (25 %), Fernreisen (23 %) sowie Städtereisen (20 %).

    Ihre voraussichtliche Teilnahme an der ITB 2001 haben schon heute 87 Prozent der Aussteller angekündigt.

    34 Prozent der Fachbesucher kamen aus dem Ausland

    Aus dem Ausland kamen 34 Prozent der Fachbesucher. Die meisten Fachbesucher stammen aus Mittel-/Osteuropa (47 %), gefolgt von den Fachbesuchern aus der EU (27 %) und dem übrigen Europa (9 %).

    Die Fachbesucher repräsentieren alle wesentlichen Sparten der Tourismus-Wirtschaft, darunter insbesondere Reiseveranstalter (25 %), Reisebüros (25 %) sowie Hotelunternehmen (12 %) und Fremdenverkehrsorganisationen (11 %). Zu den Aufgabenbereichen der Fachbesucher innerhalb ihrer Unternehmen sind vor allem die Geschäfts- beziehungsweise Unternehmensleitung sowie der Marketing- und Verkaufsbereich zu nennen. 83 Prozent haben bei Einkaufsentscheidungen in ihren Unternehmen einen ausschlaggebenden, mitentscheidenden oder beratenden Einfluss.

    16 Prozent der Fachbesucher berichteten von Geschäftsabschlüssen. Dabei kam es in dem Marktsegment "Urlaubs-/Erholungsreisen" mit 39 Prozent zu den meisten Geschäftsabschlüssen. Zu weiteren Geschäftsabschlüssen kam es in den nachstehenden Marktsegmenten: Incentive-Reisen (22 %), Geschäftsreisen (16 %), Tagungs-/Kongressreisen (13 %), Abenteuerreisen (12 %), sonstige Reisen (12 %), Travel Technology (12 %), Sportreisen (11 %), Bildungs-/Studienreisen (8 %), Gesundheitsreisen/Kur (5 %) und sonstige Geschäftsabschlüsse (22 %).

    Mit Ausstellern aus den nachstehenden Ländern und Regionen wurden im Verlauf der ITB 2000 Geschäftsabschlüsse getätigt: Deutschland (50 %), Afrika (24 %), übrige Europäische Union (18 %), Mittel- /Osteuropa (17 %), Nordamerika (17 %), Australien/Neuseeland (16 %), übriges Europa (16 %), Ostasien (16 %), Mittelamerika/Karibik (15 %), Südamerika (13 %) und Vorder-/Mittelasien (11 %).

    61 Prozent der Fachbesucher berichteten darüber hinaus über neue Kontakte, die sie im Verlauf ihres ITB-Besuches herstellen konnten. Über 60 Prozent der Fachbesucher erwarten aus diesen Kontakten und Gesprächen, dass es zu weiteren Verhandlungen beziehungsweise geschäftlichen Transaktionen nach der Messe kommt.

    ITB Travel Technology

    "Extrem hohe Qualität unter den Fachbesuchern": So lautet das Fazit der 134 Unternehmen der ITB Travel Technology. Erstmals präsentierten sie sich konzentriert in vier Hallen der ITB 2000. Die Messe Berlin trägt damit der wachsenden Bedeutung der Themen eBusiness und Informations-Technologie Rechnung. Nach Umfragen bei den Ausstellern profitierten besonders die Technologie- und Business-to-Business-Unternehmen von dieser für die Fachbesucher wichtigen Konzentration.

    Tasso von Heintschel, Geschäftsführer Sabre Deutschland, :"Wir haben in diesem Jahr auf der ITB Berlin einen regelrechten Nachfrageschub nach modernen IT-Lösungen gespürt. Besonders die Kombination von klassischer Informationstechnologie und e-commerce ist für Unternehmen der Reisebranche äußerst attraktiv."

    Christoph von Zabiensky, Leiter Business Unit Distribution und Marketing, Mitglied der Geschäftsleitung von START AMADEUS GmbH: "Die ITB 2000 war für die START AMADEUS GmbH die erfolgreichste Messe. Von besonderem Interesse waren Internetanwendungen sowie Tools zur Steigerung der Produktivität der Arbeitsabläufe im Reisebüro. Beispiele hierfür sind der webbasierte START-Zugang, Verkaufs- und Vertriebssteuerungssoftware wie BESTTRAVEL und AMADEUS Travel Choice."

    "Wir unterzeichnen Vereinbarungen am laufenden Band", erklärt WorldRes Marketing-Chefin Jenny Naylor. Auch André Derksen von Travel24.com ist von der Resonanz begeistert.

    ITB Elektronik-Kongress     Zentrales Thema e-commerce

    Das Interesse am ITB Elektronik-Kongress war im zwanzigsten Jahr seiner Durchführung größer denn je. Dieser Kongress hat sich als feste Einrichtung im Rahmen der ITB Berlin etabliert und konnte sich so zu einer international beachteten Veranstaltung entwickeln.

    Der Veranstalter TMS Tele-Marketing-Service GmbH konnte zur ITB 2000 gegenüber dem Vorjahr einen sprunghaften Anstieg der Teilnehmerzahlen auf über 1000 Teilnehmer verzeichnen. Insbesondere qualifizierte in- und ausländische Gäste aus Chefetagen und Entscheidungsgremien kamen zu den insgesamt neun angebotenen Sessions. 40 Prozent der Referenten und Moderatoren des Kongresses stammten aus dem Ausland, vorwiegend aus den USA.

    Im Zentrum des diesjährigen Kongresses stand die Auseinandersetzung mit dem Thema e-commerce. Dieses Thema rückte in den Mittelpunkt der Diskussionen auf dem Kongress und auch der ITB 2000. Dabei erreichte das Thema "Webmarketing" das größte Interesse der Teilnehmer.

    ITB-Wissenschafts-Zentrum gewinnt immer mehr an Kontur und Akzeptanz

    Mit drei Schwerpunkten hat das ITB-Wissenschafts-Zentrum in diesem Jahr seine Akzeptanz beim Messebesucher weiter erhöhen können.

    Erstens war die Halle 5.3 mit ihrem internationalen Ausstellermix aus Fachhochschulen, Universitäten und sonstigen privaten und öffentlichen Aus- und Weiterbildungsinstituten ein Magnet für den touristischen Nachwuchs. Mit großem Interesse wurde besonders am Wochenende vom Informations- und Dienstleistungsangebot der fast 60 Aussteller aus acht Ländern Gebrauch gemacht.

    Zweitens wird das Forum im Zentrum der Halle 5.3 für Vorträge, Präsentationen und dem Dialog zwischen touristischem Nachwuchs und Vertretern der Tourismuswirtschaft immer intensiver genutzt. Mit seinen zwölf Veranstaltungen unterschiedlicher Themen wurde das Forum dem Anspruch, Plattform für Kommunikation und Kontakt zu sein, gerecht. Projektbörse mit Touristikunternehmen und Studenten oder "Come Together" mit namhaften Repräsentanten aus Politik und Wirtschaft, der gewollt publikumsnahe Dialog erfreute sich spontanen Interesses und regen Zuspruchs. Als einer der Höhepunkte im Forum des ITB-Wissenschafts-Zentrums kann die nun schon traditionelle Vergabe des Wissenschaftspreises gewertet werden, für den die Deutsche Gesellschaft für Tourismuswissenschaft e.V. (DGT) verantwortlich zeichnet.

    Auch der dritte Schwerpunkt, die Vortragsveranstaltungen, verbuchten eine erfreuliche Resonanz. Sie fanden in diesem Jahr erstmals im Bereich des ICC Berlin (Halle 14.2) statt und konnten mit einer Premiere, dem internationalen Fachkongress "Progress in Tourism Research", aufwarten.

    Gute Resonanz bei Spezial-Themen

    Die Resonanz bei den Medien und den Fachbesuchern haben gezeigt, dass das Konzept des ITB Youth Travel Centre durchweg positiv bewertet worden ist. Die Aussteller in dieser Halle waren sich einig in der Beurteilung , dass das Thema Jugendreisen mehr und mehr zur Kenntnis genommen wird. Aber auch die anderen Marktsegmente "Airlines", "Kreuzfahrten" und "Senioren-Reisen - Service-Reisen", die sich zum ersten Mal gemeinsam präsentierten, waren von großem Interesse für Fachbesucher und für das reiseinteressierte Publikum.

    88 Prozent der Privatbesucher wollen Urlaubsreisen machen

    88 Prozent der Privatbesucher äußerten die Absicht, in diesem Jahr eine Urlaubsreise zu unternehmen. Für 69 Prozent steht das Urlaubsziel für den Haupturlaub bereits fest. Über die Hälfte der Privatbesucher, deren Urlaubsziel bereits feststeht, haben ihre Urlaubsreise schon gebucht. Eine Reise aufgrund der erhaltenen Informationen und Anregungen zu buchen, ziehen 87 Prozent der Privatbesucher in Betracht.

    Die meisten der Privatbesucher der ITB 2000, die eine Urlaubsreise planen, zieht es in die Länder des südlichen Europas, wie beispielsweise Spanien, Italien und Griechenland (26 %). 14 Prozent der Privatbesucher wollen ihren Urlaub in Deutschland, 11 Prozent im nördlichen Europa, wie z.B. Großbritannien und Skandinavien verbringen. Aber auch Fernziele wie Nordamerika (12 %), Asien (10 %) und Afrika (10 %) werden für den Haupturlaub in diesem Jahr ins Auge gefasst.

    Fast alle Privatbesucher hatten einen positiven Gesamteindruck von dieser Messe. 83 Prozent haben schon heute angekündigt, voraussichtlich auch die ITB 2001 zu besuchen.

    Rahmenprogramm der ITB 2000

    In dem fast 300 Einzelveranstaltungen umfassenden Rahmenprogramm der ITB 2000 fanden 82 Veranstaltungen des Touristik-Experten-Forum (TEF) / Special Meetings, 114 Pressekonferenzen / Pressegespräche und 97 Verleihungen, Präsentationen und Empfänge statt.

    Zur Internationalen Tourismus-Börse ITB Berlin 2000 reisten 124 Minister, Stellvertretende Minister und Staatssekretäre sowie 75 Botschafter an.

    Die Internationale Tourismus-Börse ITB Berlin 2001 findet in der Zeit vom 3. bis 7. März statt.

ots Originaltext: Messe Berlin GmbH
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragehinweis:
Messe Berlin GmbH
Peter Köppen
Tel.: 030/3038-2275
E-Mail: p.koeppen@messe-berlin.de

Original-Content von: Messe Berlin GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Messe Berlin GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: