Messe Berlin GmbH

Marokko - Trend-Partner des Import Shop Berlin 2000
Import Shop Berlin vom 29. März bis 2. April 2000

Berlin (ots) - Marokko - das ist ein Land, das unsere Sinne stark anspricht. Nur durch die Straße von Gibraltar von Europa getrennt, empfängt Marokko seine Besucher mit grandiosen Kulissen, die eine Reihe von Filmregisseuren gut zu nutzen wußte. "Casablanca" zeugt davon ebenso wie "Himmel über der Wüste", um nur zwei Film-Titel zu nennen. Marokko ist mit seinen sehenswerten historischen Städten, dem Atlasgebirge und der Wüste ein sehr interessantes, vielfältiges und durch seine Nähe zu Europa gut zu erreichendes Reiseland. Als Partner des Import Shop Berlin 2000 wartet Marokko mit einer großen Vielfalt von gutgeformten, interessanten und exotischen Waren auf, die zum großen Teil noch handgefertigt werden: Ein schillerndes Kaleidoskop von warmen Farben wie Ocker, Braun, gebranntem Terracotta und Rot verschmolzen mit Gold und Kupfer. Grün, Fes-Blau und Silber setzen kühle Akzente. In den Souks (Märkte) wird die Nase von den Düften von Orangenblüten, Eukalyptus, Minze und den vielen Gewürzen, die Ohren vom Ruf des Muezzin zum Stundengebet angesprochen. Die Ledertaschen, Keramikteller und Stoffe lassen den Händen keine Wahl, sie wollen angefaßt, erfühlt werden. Diesen Reizen ist nicht zu widerstehen. Römische, berberische und arabische Einflüsse prägen das Angebot der marokkanischen Stände auf dem Import Shop Berlin. Da sind Töpferwaren, Kannen, Teller und Kacheln aus Fes im typischen Fes-Blau mit Weiß, das seit dem 10. Jahrhundert mit Kobalt erzielt wird, oder aus anderen marokkanischen Regionen in harmonisch abgestimmten Farben. Die Motive fußen auf Blumen, Flechtwerk oder Feder-Inspirationen, weil in der islamischen Kunst Menschen- und Tier-Darstellungen fremd sind. An ihre Stelle treten abstrakte, geometrische oder stilisierte Motive in unendlichen Variationen, oft auf alten und überlieferten Vorlagen beruhend. Metallene Gefäße wie Kannen, Dosen und Teller, aus Messing, Kupfer oder Silber zeigen Ziselierungen und gehämmerte Flächen, Bemalungen oder eingelegte Muster. Auffällig sind auch Damaszierarbeiten aus Méknes. Das sind Ziergegenstände und attraktive Blickfänge, stets Zeichen hoher Handwerkskunst. Holzschnitzereien und kostbare Einlegearbeiten von Perlmutt, Elfenbein, Zitronen- oder Ebenholz schmücken Tische, Truhen und kleine Schränke aus Tujaholz, traditionell aus Tétouan, Fes und Marrakesch. Einen guten Namen haben auch marokkanische Teppiche. Auf städtische Art aus Rabat und Ouzguit in kräftigen Farben mit Blau und Rot mit Mittel-Medaillon oder ländlich und grober in Naturtönen Wollweiß mit Braun als "Berber" in ebenfalls typischen Art. Wunderschöne Seidenstoffe wie Brokat mit Gold- oder Silberfäden hält Marokko außerdem bereit - für exotische Roben oder als Tischläufer und Kissenbezüge. Meisterschaft beweisen marokkanische Handwerker im Umgang mit edlen Häuten. Fein gegerbtes Leder wird zu kunstvollen Taschen, Portemonnaies und Mappen ebenso verarbeitet wie zu weichen Sitzkissen mit traditionellen Mustern mit Stickereien, Prägungen und Goldverzierungen. Typisch sind außerdem die Babuschen (Pantoffeln), die zu Hause von Männern in Gelb und Weiß wie von Frauen mit Goldfadenstickereien getragen werden. Kostbar und traditionell auch Schmuck aus Gold und Silber. Amulette sind sehr beliebt und sollen vor dem "bösen Blick" schützen z.B. die fünfgeteilte Hand von Fatima: Khamsa heißt auf arabisch fünf und ist für Muslime eine heilige Zahl. ots Originaltext: Messe Berlin GmbH Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Veröffentlichung kostenfrei - Beleg erbeten Rückfragehinweis: Messe Berlin GmbH Peter Köppen Tel.: 030/3038-2275 E-Mail: p.koeppen@messe-berlin.de Original-Content von: Messe Berlin GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Messe Berlin GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: