Messe Berlin GmbH

ILA2008: ISC zeigt Chancen für die Zulieferindustrie auf

    Berlin (ots) - Rund 100 Aussteller erwartet - Hochrangig besetztes ISC-Programm - Leitfirmen entsenden Repräsentanten aus den Einkaufsabteilungen

    Berlin, 10. März 2008 - Mit der Beteiligung zahlreicher Aussteller aus der Zulieferindustrie, einer Vielzahl von angemeldeten Einkäufern aus der Luft- und Raumfahrt sowie einem hochrangig besetzten Forumsprogramm wird das International Suppliers Center (ISC) auf der ILA2008 der zentrale Anlaufpunkt für die gesamte Zulieferindustrie. In Ergänzung zu den Zulieferern aus Deutschland in Halle 7 wird diese speziell auf die Bedürfnisse der Ausrüstungs- und Zulieferindustrie zugeschnittene Plattform in einer eigenen Halle (6) als "Messe in der Messe" ausgebaut. Das ISC öffnet ausschließlich an den drei ILA-Fachbesuchertagen (27.-29.5.) seine Tore. Als Fachausstellung wie auch als Kommunikationsplattform soll das ISC dazu beitragen, die Restrukturierung in der Ausrüstungsindustrie zu unterstützen und den Dialog zwischen Zulieferern und Systemfirmen zu fördern. Das ISC dient vor allem den Zulieferern der zweiten und dritten Ebene zur Anbahnung und Vertiefung von Geschäftsbeziehungen. Der besondere Vorteil: Die auf der ILA ausstellenden Systemfirmen werden als wichtigste Zielgruppe für die Zulieferindustrie gleich 'frei Haus' mitgeliefert. Eröffnet wird das ISC am 27. Mai von Peter Hintze, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und Koordinator der Bundesregierung für die Luft- und Raumfahrt.

    Rund 100 Aussteller aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Italien, Japan, Kanada, den Niederlanden, Ungarn und den USA werden im ISC vertreten sein. Dazu zählen Unternehmen wie W.L. Gore, Flir Systems, Rolled Alloys, die Continental AG, Verbände wie bavAIRia oder Hanse Aerospace sowie renommierte Institute wie das Fraunhofer Institut und das Deutsche Institut für Normung. Erstmals präsentiert sich die amerikanische SME (Society of Manufacturing Engineers) aus Dearborn/Michigan sowie der amerikanische Branchenriese Exostar. Dieses führende nordamerikanische Unternehmen bietet eine firmenneutrale Internet-Plattform für die Zulieferer der gesamten Luft-, Raumfahrt- und Verteidigungsindustrie an. Gegründet von BAE Systems, Boeing, Lockheed Martin, Raytheon und Rolls-Royce vertritt das Unternehmen heute 85 der amerikanischen Top 100 Firmen aus dem gesamten Aerospacebereich. Das von Exostar geschaffene Netzwerk umfasst mittlerweile 38.000 Hersteller und Zulieferer und ermöglicht eine effiziente Zusammenarbeit mit Partnern, Kunden und Zulieferern.

    Leitfirmen entsenden Delegationen von Einkäufern

    Zahlreiche Leit- und Systemfirmen werden Vertreter ihrer Einkaufsabteilungen zum ISC entsenden. Eine besondere Delegation wird am 28. Mai erwartet. Rund 20 hochrangige Repräsentanten des Einkaufsnetzwerkes der EADS werden ab 9.30 Uhr bei einem zweistündigen Rundgang mit den Ausstellern Kontakt aufnehmen. Zu diesem Einkaufsnetzwerk zählen die wichtigsten Lieferanten der EADS, darunter die Firmen Firmen Cobham, Eaton, GE Aerospace, Goodrich, Hamilton Sundstrand, Honeywell Aerospace, Liebherr Aerospace, Northrop-Grumman, Pratt and Whitney Canada, Rockwell Collins, Safran, Thales Aerospace und Zodiac. Begleitet werden die führenden Vertreter des Einkaufs dieser Firmen von hochrangigen Mitarbeitern von EADS Corporate Sourcing und der EADS Divisionen Airbus, Eurocopter, Defence and Security, Military Transport Aircraft und Astrium.

    Podiumsdiskussionen zu aktuellen Fragen der Zulieferbranche

    Am 27. Mai wird in einer von Exostar veranstalteten Podiumsdiskussion erörtert, wie die globale Aerospace-Zuliefererkette genutzt werden kann, um Wettbewerbsvorteile zu erlangen. Kunden und Zulieferer dieser Organisation diskutieren über die Erfahrungen mit der Beschaffungsplattform von Exostar.

    Am 28.Mai wird die zukünftig erforderliche Ausrichtung der Zulieferfirmen auf dem Aerospace Markt in einer weiteren Podiumsdiskussion diskutiert. Dabei werden vor allem die Vor- und Nachteile verschiedener Entwicklungsstrategien wie die Besetzung einer Nische als Komponentenlieferant oder die Weiterentwicklung zum Systemlieferanten erörtert. Unter der Moderation von Heinrich von Paulgerg, Geschäftsführer der Autoflug Gruppe, werden sich Dr. Wolfgang Schoder, Geschäftsführer von Eurocopter Deutschland, Philipp Schack, Geschäftführer von Tital, Dr. Rolf-Jürgen Ahlers, Geschäftsführer von ASG, Uwe Basler, Geschäftsführer von Elektometall, und Manfred Kennel, Geschäftsführer von Diehl Aerospace äußern.

    Am 29. Mai geht es in einer Podiumsdiskussion um Veränderungen in der Zusammenarbeit der Partner innerhalb der Zulieferkette, die sich bei der gemeinsamen Entwicklung zukünftiger Fluggeräte ergeben. Dabei wird auch die neue Verantwortungszuordnung behandelt. Es diskutieren Dr. Klaus Richter, Vice President Procurement von Airbus, Dr. Helmut Richter, Director Concepts and Technology von Rolls-Royce Deutschland, Francis Niss, Geschäftsführer von Liebherr Aerospace, Jörg Hoppe, Geschäftsführer von Elan (derzeit EDAG SIGMA) und Rainer Plog, Geschäftsführer von Autoflug. Moderiert wird die Veranstaltung von Prof. Dr. Joachim Szodruch, im Vorstand des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt DLR zuständig für die Luftfahrt.

    Firmen präsentieren Anforderungen an Zulieferer

    Das ISC-Forumsprogramm beinhaltet darüber hinaus eine Reihe von Präsentationen, bei der Vertreter der Leitfirmen die künftigen Erwartungen an die Zulieferer vortragen. Sven Hischke, Head of Concept , Design and Development of Strategic Purchasing im Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung, wird die Überlegungen der deutschen Bundeswehr bezüglich der Einbindung der Zulieferindustrie in zukünftige Beschaffungsmaßnahmen darlegen. Daniel Delacour, Vice President Supply Chain & Information Systems von Thales, wird einen Vortrag über die Herausforderungen und Chancen für die Zulieferindustrie halten. Udayant Malhoutra, Präsident der indischen Firma Dynamatics, referiert zum Thema "Chancen einer Zusammenarbeit mit der indischen Luft- und Raumfahrtindustrie". Theodor Pregler, Einkaufschef von MTU Aero Engine, sowie Tobias Krauss, Einkaufschef von Liebherr Aerospace, werden neben Repräsentanten von Lufthansa Technik und Zodiac die Anforderungen ihrer Unternehmen präsentieren.

    Zulieferer stellen neue Produkte und Dienstleistungen vor

    An allen drei Nachmittagen werden Aussteller des ISC wie Infotech Enterprises, GF-Peters oder Airbus Laupheim in 20-minütigen Vorträgen ihre neuen Produkte und Dienstleistungen präsentieren. Darüber hinaus werden Vertreter von internationalen Organisationen wie ITD Hungary und Invest Quebec für eine Zusammenarbeit mit der Industrie in deren jeweiligen Ländern werben.

    Nach den jeweiligen Veranstaltungen, die allen Ausstellern und Fachbesuchern der ILA offen stehen, wird Gelegenheit sein, mit den Referenten bilaterale Gespräche zu führen. Dies gilt auch während der täglichen, von der Fachzeitschrift Aerotec gesponserten Happy Hour von 17 bis 18 Uhr

    Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung ILA2008 Berlin/Bandenburg findet vom 27. Mai bis 1. Juni 2008 auf dem Südgelände des Flughafens Berlin-Schönefeld statt. Das ISC findet ausschließlich an den drei ILA-Fachbesuchertagen vom 27. bis 29. Mai 2008 statt.

    Das aktuelle ISC-Programm finden Sie unter www.isc-ila.de

    Diese Presse-Information finden Sie auch im Internet: www.ila-berlin.de (Presse-Service).

    Weitere Informationen zum ISC: - ISC-Consultant: Franz Denk, Tel.: +49 (0) 171 359 5785, E-mail: fdenk@cd-procon.de - Messe Berlin, Matthias Jahns, Tel.: +49 (30) 3038 2331, E-mail: jahns@messe-berlin.de

Pressekontakt:
Wolfgang Rogall
Tel. +49(0)30 3038-2218
Fax  +49(0)30 3038-2287
E-Mail rogall@messe-berlin.de
www.messe-berlin.de

Messe Berlin GmbH
Messedamm 22
14055 Berlin

Original-Content von: Messe Berlin GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Messe Berlin GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: