Deutsche Welthungerhilfe e.V.

Einladung Pressekonferenz: Welthungerhilfe stellt Jahresbericht 2013 vor: Immer mehr Menschen von humanitären Krisen betroffen

Bonn/Berlin (ots) - Das Ausmaß an humanitären Krisen hat einen erschreckenden Höchststand erreicht. Die damit zugleich ständig anwachsende Zahl an Menschen, die dringend auf Unterstützung angewiesen sind, stellt auch humanitäre Organisationen vor enorme Herausforderungen.

Durch die aktuell wohl schwersten Krisen in Syrien, im Südsudan und der Zentralafrikanischen Republik sind derzeit mehr als 15 Millionen Menschen auf Hilfe angewiesen. Allein im Südsudan brauchen rund fünf Millionen Menschen humanitäre Unterstützung. Rund eine Million wurden vertrieben, knapp 300.000 Flüchtlinge haben das Land verlassen. Die Versorgungslage ist bereits heute katastrophal. Die Präsidentin der Welthungerhilfe, Bärbel Dieckmann, hat sich im März über Möglichkeiten humanitärer Hilfe vor Ort informiert.

Wir möchten Sie über das Spendenergebnis im vergangenen Jahr informieren und einen Ausblick zu aktuellen Schwerpunkten geben.

Dienstag, 3. Juni 2014 
10:00 Uhr 
Presse- und Besucherzentrum 
Reichstagsufer 14, 10117 Berlin, Raum Nr. 4 
Als Gesprächspartner stehen zur Verfügung: 
Bärbel Dieckmann, Präsidentin Welthungerhilfe 
Dr. Wolfgang Jamann, Generalsekretär Welthungerhilfe 

Weitere Informationen unter www.welthungerhilfe.de

Pressekontakt:

Deutsche Welthungerhilfe e. V.
Pressestelle
Friedrich-Ebert-Straße 1
53173 Bonn

Ansprechpartner:
Simone Pott
Pressesprecherin
Telefon 0228 / 22 88 -132
Mobil 0172 - 25 25 962
simone.pott@welthungerhilfe.de

Assistenz: Iris Aulenbach
Tel 0228 / 22 88 -454
Fax 0228 / 22 88 99- 454

presse@welthungerhilfe.de

www.welthungerhilfe.de

Original-Content von: Deutsche Welthungerhilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Welthungerhilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: