BDI Bundesverband der Dt. Industrie

Deutsche Unternehmen setzen verstärkt auf Saudi Arabien im Rahmen des deutsch-saudischen Unternehmerdialogs am 18./19. November in Dammam

    Berlin (ots) - Die Erdöleinnahmen der OPEC werden in diesem Jahr
um ca. 70 Prozent steigen. Für die OPEC-Staaten bedeutet das ein Plus
von insgesamt 100 Mrd. USD in nur einem Jahr. Damit bieten sich für
Saudi Arabien, das mit 25 Prozent die weltweit größten Erdölreserven
besitzt, zusätzliche Budget-Mittel für Investitionen in In- und
Ausland.
    
    Vor diesem Hintergrund findet am 18. und 19. November die 11.
Sitzung des deutsch-saudischen Unternehmerdialoges in Dammam, Saudi
Arabien, statt. Auf dem bilateralen Unternehmerforum, ein Bestandteil
der "Deutsch-Saudischen gemischten Kommission" beider Regierungen und
ein Ländergremium der "Nordafrika Mittelost Initiative der deutschen
Wirtschaft" (NMI), werden unter anderem die ersten Auswirkungen des
neuen saudischen Investitionsgesetzes beraten und konkrete gemeinsame
Projekte insbesondere im Infrastrukturbereich, z.B. Elektrifizierung,
Wasser und Abwasser, Schienenverkehr, vorgestellt.
    
    Ferner stehen im Mittelpunkt der Gespräche die Themen
"Engineering, Bergbau, Energie", "Finanzierung, Venture Capital,
Business Angels", "Petrochemie, Chemie & Gas", "Medizintechnik,
Pharmazie, Krankenhausmanagement" sowie "Tourismus", der im
Gastgeberland zunehmend an Bedeutung gewinnt. Wie schon seit Jahren
wird die rund 30-köpfige deutsche Unternehmerdelegation von dem
Kölner Unternehmer Peter Jungen, Peter Jungen Management Holding
GmbH, geleitet. Den saudischen Co-Vorsitz hat der Geschäftsmann
Khaled Juffali, E.A. Juffali & Brothers, inne. Auf beiden Seiten
nehmen offizielle Regierungsvertreter an der Plenarsitzung sowie in
den Arbeitsgruppen teil. "Nicht nur attraktive
Investitionsmöglichkeiten, sondern auch politische Stabilität und
marktwirtschaftliche Kontinuität machen Saudi Arabien zu einem
interessanten Markt für deutsche Unternehmen", so Peter Jungen.
    
ots Originaltext: Bundesverband der Deutschen Industrie e. V.
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:

BDI
Presse und Information
Tel.: 030 / 2028- 1566
Fax:  030 / 2028- 2566
E-Mail: Presse@BDI-online.de
Internet: http://www.bdi-online.de

Original-Content von: BDI Bundesverband der Dt. Industrie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BDI Bundesverband der Dt. Industrie

Das könnte Sie auch interessieren: