BDI Bundesverband der Dt. Industrie

Gemeinschaftsausschuss der Deutschen Gewerblichen Wirtschaft

Berlin (ots) - Der Gemeinschaftsausschuss der Deutschen Gewerblichen Wirtschaft zur Demonstration gegen Rassismus und Gewalt am 9. November: Deutsche Wirtschaft 'steht auf' für weltoffenes und tolerantes Deutschland Anlässlich der Großveranstaltung am Donnerstag von Parteien, Kirchen, Zentralrat der Juden, Gewerkschaften und Wirtschaftsverbänden hat sich der Gemeinschaftsausschuss der Deutschen Gewerblichen Wirtschaft entschieden gegen Fremdenfeindlichkeit und Radikalismus ausgesprochen und gemahnt, Deutschland müsse ein weltoffenes und tolerantes Land bleiben. Die Bundesrepublik habe in mehr als 50 Jahren eine liberale, humanistische Gesellschaft hervorgebracht. Der Fall der Mauer vor elf Jahren und die friedliche Revolution seien in der Welt zum Symbol für einen demokratischen Rechtsstaat geworden. Das Voranschreiten der Integration und die Erweiterung der Europäischen Union finde die breite Zustimmung der Deutschen. Die deutsche Wirtschaft praktiziere die Integration von Ausländern in Deutschland jeden Tag: in ihren Betrieben und durch ihre internationalen Kontakte. Es müsse sich endlich herumsprechen, dass unser heutiger Wohlstand ohne ausländische Mitbürger nicht möglich ist. Noch wichtiger sei aber, mehr von der kulturellen Bereicherung der Gesellschaft durch Menschen anderer Nationen zu sprechen. Für die Deutsche Gewerbliche Wirtschaft sei es eine Selbstverständlichkeit, die morgige Kundgebung "Wir stehen auf!" aktiv zu unterstützen. ots Originaltext: Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI) Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Geschäftsführung: Bundesverband der Deutschen Industrie Breite Straße 29 10178 Berlin Tel.: 030 / 2028-1591 Fax. 030 / 2028-2591 Original-Content von: BDI Bundesverband der Dt. Industrie, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: