BDI Bundesverband der Dt. Industrie

Außenwirtschaftsförderung in Asien-Pazifik unverzichtbar für Mittelstand

Berlin (ots) - "Beim Ausbau ihres Asien-Pazifik-Engagements sind mittelständische Unternehmen in besonderem Maße auf eine leistungsfähige Außenwirtschaftsförderung angewiesen. Jetzt, da die meisten Volkswirtschaften dieser Wachstumsregion wieder auf Hochtouren laufen, muss die deutsche Wirtschaft ihre Chancen dort nutzen", so Prof. Dr. Anton Kathrein anlässlich der Übernahme des Vorsitzes des Lenkungskreises 3 im Asien-Pazifik-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft am 5. Oktober in München. Mit Blick auf die aktuelle Diskussion um die Exportkreditversicherung sei besonders wichtig, dass deutschen Unternehmen bei der Finanzierung und Absicherung von Exporten und Investitionen vergleichbare Bedingungen wie in wichtigen Wettbewerbsländern zur Verfügung stehen. Die Instrumente der Außenwirtschaftsförderung müssten gestärkt und insbesondere für mittelständische Unternehmen noch effizientere Dienstleister werden, so der scheidende Vorsitzende des APA-Lenkungskreises 3, Professor Berthold Leibinger. Es müsse in Asien-Pazifik eine Selbstverständlichkeit sein, dass die vor Ort aktiven Institutionen der Außenwirtschaftsförderung eng zusammenarbeiten und sich regelmäßig über die Schwerpunkte ihrer Arbeit abstimmen. Leibinger ermahnte Bundesregierung und Bundesländer zu neuen Schritten bei der Bündelung ihrer öffentlichen Außenwirtschaftsförderung. Der neue Vorsitzende, Kathrein, kündigte an, auch zukünftig für eine angemessene Unterstützung des Mittelstandes beim Ausbau seines Engagements in Asien-Pazifik einzutreten. Bei der Übergabe dieses Ehrenamtes hob er die besonderen Verdienste des Lenkungskreises seit Gründung des APA im Jahr 1993 um die Verbesserung des Ausbildungs- und Studienstandortes Deutschland hervor. Ein attraktiver Ausbildungs- und Studienstandort sei Voraussetzung für die Zukunftsfähigkeit Deutschlands, so Kathrein. Auch mit seinem Eintreten für die Öffnung des hiesigen Arbeitsmarktes für ausländische Mitarbeiter deutscher Unternehmen in Asien-Pazifik habe der Lenkungskreis wichtige Vorarbeiten für die "Green Card"-Initiative der Bundesregierung geleistet. Kathrein ist persönlich haftender, geschäftsführender Gesellschafter der KATHREIN-Werke KG, dem weltweit größten und ältesten Antennenhersteller und Unternehmen der Kommunikationstechnik mit Sitz in Rosenheim. Mit einem Anteil von 60 Prozent zeichnet sich das Unternehmen durch einen hohen Auslandsumsatz bzw. Auslandsanteil aus. Die Kathrein-Gruppe beschäftigt weltweit über 3.900 Mitarbeiter. Anton Kathrein ist auch größter Einzelaktionär mit 25,38 % bei der Grundig AG in Nürnberg. ots Originaltext: Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: BDI Presse und Information Tel.: 030 / 2028- 1566 Fax: 030 / 2028- 2566 E-Mail: Presse@BDI-online.de Internet: http://www.bdi-online.de Original-Content von: BDI Bundesverband der Dt. Industrie, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: BDI Bundesverband der Dt. Industrie

Das könnte Sie auch interessieren: