BDI Bundesverband der Dt. Industrie

BDI: "Griechenland-Einigung klarer Erfolg für Merkel" - Reform- und Konsolidierungsdruck des Marktes bleibt bestehen - IWF-Beteiligung positives Signal für Glaubwürdigkeit

Berlin (ots) - "Die Griechenland-Einigung der Staats- und Regierungschefs der Eurozone ist ein klarer Erfolg für Europa und Bundeskanzlerin Angela Merkel", erklärte BDI-Hauptgeschäftsführer Werner Schnappauf am Freitag in Berlin. "Der Reform- und Konsolidierungsdruck des Marktes auf Griechenland und andere überschuldete Staaten der Eurozone bleibt bestehen. Finanzielle Hilfe der EU wird es erst geben, wenn über den Markt keine ausreichende Finanzierung mehr sichergestellt werden kann." Schnappauf nannte die Einbindung des Internationalen Währungsfonds (IWF) ein positives Signal für die Glaubwürdigkeit eines möglichen zukünftigen Hilfspakets. "Der IWF verfügt im Gegensatz zu den EU-Institutionen über die geeigneten Instrumente und die nötige Durchsetzungsfähigkeit, um Reformen notfalls auch gegen den Willen eines Mitgliedstaates durchzusetzen", betonte der BDI-Hauptgeschäftsführer. "Es ist außerdem positiv, dass auf ausdrücklichen Wunsch der Bundeskanzlerin bis zum Jahresende konkrete Maßnahmen zur Stärkung des Stabilitäts- und Wachstumspakts vorgelegt werden sollen", sagte Schnappauf. "Solide öffentliche Finanzen und eine stabile Währung sind unabdingbare Standortbedingungen für eine starke und wettbewerbsfähige Industrie." Pressekontakt: BDI Bundesverband der Dt. Industrie Presse und Öffentlichkeitsarbeit Breite Straße 29 10178 Berlin Tel.: 030 20 28 1450 Fax: 030 20 28 2450 Email: presse@bdi.eu Internet: http://www.bdi.eu Original-Content von: BDI Bundesverband der Dt. Industrie, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: BDI Bundesverband der Dt. Industrie

Das könnte Sie auch interessieren: