BDI Bundesverband der Dt. Industrie

BDI: Highspeed-Internet beschleunigt Aufstieg aus Krise - Eine Million neue Jobs bis 2020 durch Breitbandausbau - Schließung aller Breitbandlücken bis Ende 2010 möglich

    Berlin (ots) - "Schnelles Internet schafft Wachstum - und kann den Weg aus der Krise ebnen. Die deutsche Industrie ist bereit, bis zu 35 Milliarden Euro in den Breitbandausbau zu investieren. Damit können wir in Deutschland bis zum Jahr 2020 eine Million neue Arbeitsplätze schaffen sowie ein zusätzliches BIP-Wachstum von jährlich 0,6 Prozentpunkten."  Das sagte BDI-Hauptgeschäftsführer Werner Schnappauf zur Eröffnung der Breitbandkonferenz 2009 in Berlin. "Das Internet entwickelt sich zum zentralen Wachstumstreiber für die gesamte deutsche Wirtschaft."

    "Eine flächendeckende Breitbandversorgung bis Ende 2010 ist dank der erfolgreichen Zusammenarbeit von Politik, Verwaltung und Industrie in den letzten Monaten in greifbarer Nähe", erklärte Schnappauf. "Die Breitbandstrategie der Bundesregierung liefert dafür die richtige Grundlage." "Für die nächsten Jahren müssen die Übertragungsraten im Internet kontinuierlich auf 50 bis über 100 Megabit pro Sekunde steigen. Es geht darum, eine leistungsfähige Infrastruktur für das 21. Jahrhundert zu schaffen."

    Laut Schnappauf sind dazu weitere Anstrengungen unabdingbar. Die Politik in Brüssel muss bei der Regulierung des Kommunikationsmarktes weniger auf Intervention und stärker auf Investitionen und Innovationen durch die Branche setzen. Zur Kooperation von Unternehmen beim Breitbandausbau gibt es keine Alternative; die Politik muss hier Planungssicherheit schaffen, auch unter kartellrechtlichen Aspekten."

    Die bevorstehende Versteigerung von Funkfrequenzen für Breitband aus der Digitalen Dividende biete die einmalige Chance einer zügigen Breitbandversorgung in der Fläche für netzgebundene und mobile Datendienste. Innovative Anwendungen der Informationsgesellschaft, die auf Breitband basieren, könnten flächendeckend eingeführt werden. Schnappauf: "Vernetzte Dienste beispielsweise im Energiesektor tragen zu Stromeinsparung bei und eröffnen neue Märkte. Mehr Qualität und Leistung sind möglich auch im Bereich der Gesundheitsversorgung, Bildung und der Mobilität."

Pressekontakt:
BDI Bundesverband der Dt. Industrie
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Breite Straße 29
10178 Berlin
Tel.: 030 20 28 1450
Fax:  030 20 28 2450
Email: presse@bdi.eu
Internet: http://www.bdi.eu

Original-Content von: BDI Bundesverband der Dt. Industrie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BDI Bundesverband der Dt. Industrie

Das könnte Sie auch interessieren: