NDR Norddeutscher Rundfunk

"Die Nacht der Schiffbrüchigen"
Sendetermin: Sonnabend, 13. April, ab 23.40 Uhr, NDR Fernsehen

    Hamburg (ots) - Nachts bei meterhohen Wellen manövrierunfähig auf
hoher See: ein Albtraum für jede Schiffsbesatzung. Hunderttausende
von Wracks liegen auf dem Meeresgrund, allein vor der deutschen
Nordseeküste sind es drei- bis viertausend. In der "Nacht der
Schiffbrüchigen" von Sonnabend, 13. April, auf Sonntag, 14. April,
zeigt das NDR Fernsehen Geschichten rund um das Abenteuer Seefahrt.
    
    Die "Nacht der Schiffbrüchigen" beginnt um 23.40 Uhr mit dem NDR
Film "Gestrandet vor Portugal - Das Ende eines Hamburger Frachters".
Am 4. Januar 1999 läuft der Elmshorner Frachter "Kaaksburg" vor der
Nordküste Portugals auf Grund. Ein Hubschrauber rettet die
siebenköpfige Besatzung, das Schiff bleibt sich selbst überlassen.
NDR Reporter Dirk Fritsch war während der Bergungsarbeiten vor Ort
und hat in eindrucksvollen Bildern den Kampf um die "Kaaksburg"
festgehalten.
    
    In der Reportage "Funkstille im Sturm" über Seenotretter im
Einsatz (0.10 Uhr) begleiten die Autoren Per Schnell und Wiel
Verlinden zwei Besatzungen eines deutschen und eines niederländischen
Rettungskreuzers bei ihrer oft gefährlichen Arbeit.
    
    Um 0.40 Uhr kommen "Die 'Titanic'-Experten" zu Wort. Das
Ausweichmanöver des Ersten Offiziers der Titanic ging als klassischer
Manövrierfehler in die Seefahrtsgeschichte ein. Der NDR Film von
Stefan Gaffke und Volker Schult berichtet über Hobbyforscher und
Wissenschaftler, denen die Titanic keine Ruhe lässt.
    
    Am 30. Januar 1945 wurde das deutsche Passagierschiff "Wilhelm
Gustloff" mit mehr als 6.000 Menschen an Bord von sowjetischen
Torpedos getroffen. Fast alle Flüchtlinge und Matrosen starben.
Maurice Philip Remy hat in seinem Film "30. Januar 1945. Der Tag, an
dem die 'Gustloff' sinkt" (1.10 Uhr) Überlebende der Katastrophe nach
ihren Erinnerungen befragt.
    
    Ab 2.10 Uhr schließlich gibt Michael Engler Einblicke in das
"Wrackmuseum Cuxhaven". Der ehemalige Seemann Peter Baltes hat
geborgene Wrackteile und Objekte aus gesunkenen Schiffen, Ladungen
und persönliche Habseligkeiten der Besatzungen zusammengetragen. Sie
lassen das Leben an Bord wieder lebendig werden und geben Auskunft
über Ziel und Zweck der letzten Reise. Sie informieren über Schiffbau
und Navigation, über Handel und Kultur vergangener Epochen.
    
    Fotos in Druckqualität finden Sie unter www.ard-foto.de, Rubrik
"Suche" (Titel eingeben), Passwort erhältlich über NDR-Fotostelle
(Tel.: 040/4156-2306).
    
ots Originaltext: NDR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Iris Bents
NDR-Pressestelle
Rothenbaumchaussee 132
20149 Hamburg
Tel. 040/4156-2304
Fax 040/4156-2199
i.bents@ndr.de

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: