NDR Norddeutscher Rundfunk

NDR Fernsehen erreichte 2015 im Norden 7,8 Prozent Marktanteil

Hamburg (ots) - 3,43 Millionen Menschen im Norden nutzen täglich das NDR Fernsehen, der Marktanteil beträgt 7,8 Prozent. Mit diesen Ergebnissen im eigenen Sendegebiet zählte das NDR Fernsehen auch 2015 zu den beliebtesten Dritten Programmen. Besser schnitt nur das MDR Fernsehen ab (9,0 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr war der Marktanteil des NDR Fernsehen 0,3 Prozentpunkte niedriger. Bundesweit bleibt das NDR Fernsehen mit einem Marktanteil von 2,5 Prozent das meistgesehene Dritte Programm. Täglich schalteten 2015 in Deutschland 7,34 Millionen Menschen mindestens einmal das NDR Fernsehen ein. Punkten konnte das NDR Fernsehen, das im vergangenen Jahr 50 wurde, u. a. mit mehreren Themenschwerpunkten, zum Beispiel mit Berichten zur Situation der Flüchtlinge im Norden und zur Themenwoche "Heimat". Die Regionalmagazine um 19.30 Uhr im NDR Fernsehen erreichten in diesem Jahr so viele Zuschauer wie noch nie. Durchschnittlich 1,10 Millionen verfolgten im Norden die halbstündigen Sendungen - noch einmal 30.000 mehr als 2014. Der Marktanteil markiert einen neuen Bestwert seit 1993: Er beträgt nun 22,9 Prozent.

Frank Beckmann, NDR Programmdirektor Fernsehen: "Regionale Information ist der Markenkern und gleichzeitig das Erfolgsrezept des NDR Fernsehens. Wir berichten umfassend und aktuell - ob über die Situation der Flüchtlinge im Norden oder die Terrorwarnung in Hannover. Dass wir die Menschen im Norden und ihre Wünsche gut kennen, zeigt sich auch in unseren fiktionalen Angeboten: 'Neues aus Büttenwarder', 'Der Tatortreiniger' und unsere neue Serie 'Jennifer' sind sehr humorvoll und regional verankert. Sie sind ebenso beliebt wie unsere norddeutschen Quizformate."

Zu den Gewinnern des vergangenen Jahres zählt die investigative Reportagereihe "Panorama - die Reporter": Ihr Marktanteil stieg im Vergleich zu 2014 um 1,4 Prozentpunkte auf jetzt 7,2 Prozent, das entsprach im Norden 410.000 Zuschauern. Auch die anderen Informationssendungen und investigativen Formate wie "Panorama 3", die Reihe "45 Min" und "NDR//Aktuell" um 21.45 Uhr fanden 2015 hohen Zuspruch.

Das Gesundheitsmagazin "Visite" steigerte seinen Marktanteil auf im Schnitt 10,5 Prozent (+ 0,5 Prozentpunkte) und 610.000 Zuschauer (+ 50.000). Das Wirtschaftsmagazin "Markt" blieb mit einem Marktanteil von 9,8 Prozent stark. Die "Nordstory" am Freitagabend mit Geschichten über Menschen in Norddeutschland legte von 7,1 auf 7,4 Prozent zu. Und auch die regionale Sportberichterstattung fand 2015 noch mehr Zuschauer im NDR Fernsehen: Neben dem hohem Interesse am "Sportclub live" mit Fußball-Relegationsspielen gewann der Sportclub am Sonntagabend 0,8 Prozentpunkte dazu (jetzt 5,9 Prozent Marktanteil).

Zum Erfolg des NDR Fernsehens haben viele Sendungen beigetragen: Das Vorabendmagazin "DAS!" (jetzt 12,0 Prozent Marktanteil), die werktäglichen Sendungen um 18.15 Uhr, die "NDR Talk Show" (12,4 Prozent) sowie "Bettina und Bommes" (11,3 Prozent). Alexander Bommes hat an der Seite von Bettina Tietjen die Talkshow bereichert. Überdurchschnittlich erfolgreich waren auch die Quizsendungen am Sonntagabend wie "Kaum zu glauben" mit Kai Pflaume - ein erneuter Zuwachs um 1,3 Prozentpunkte auf 11,0 Prozent Marktanteil - und "Die NDR Quizshow" mit Jörg Pilawa, die um 0,4 Prozentpunkte auf 8,7 Prozent zulegen konnte.

Seit dem Frühsommer hat das NDR Fernsehen mit zahlreichen Dokumentationen, Reportagen und der zehnteiligen Sendereihe "#EinMomentDerBleibt" einen journalistischen Schwerpunkt auf die Flüchtlingssituation im Norden gelegt. Er mündete in der NDR Benefizaktion "Hand in Hand für Norddeutschland" mit mehr als zwei Millionen Euro Spendengeldern zugunsten der Flüchtlingshilfe des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes.

Auswertungszeitraum vom 1.1. - 31.12.2015

Pressekontakt:

Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Iris Bents
Tel: 040-4156-2304



http://www.ndr.de
https://twitter.com/ndr

Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: