NDR Norddeutscher Rundfunk

Sechs NDR Produktionen auf der Berlinale 2002

    Berlin/Hamburg (ots) - Am 6. Februar fällt zum 52. Mal der Startschuss zu den internationalen Filmfestspielen in Berlin.

    Der NDR ist auf der Berlinale diesmal mit sechs Fernsehproduktionen vertreten: einem Kinderfilm, Komödien und Dokumentationen. Unter den Schauspielern finden sich so bekannte Namen wie Dominique Horwitz, Corinna Harfouch und Peter Lohmeyer. Und auch die Filmschaffenden bürgen für Qualität: U.a. sind Rosa von Praunheim und Marc Rothemund dabei.          Die Filme im einzelnen:          * Sektion Kinderfilm (Wettbewerb und Weltpremiere):

    "Verzauberte Emma - Hilfe, ich bin ein Junge", Deutschland 2002, Regie: Oliver Dommenget

    Mit Sarah Hannemann, Nick Seidensticker, Dominique Horwitz;
Redaktion: Angelika Paetow
    
    Magische Familienkomödie um das schwimmtalentierte Mädchen Emma
und ihren Erzfeind, den faulen Mickey. Beide werden verursacht durch
einen mysteriösen Zauber in die Körper des jeweils anderen
verwandelt. In der Haut des Anderen erleben sie nicht nur den
abenteuerlichsten Sommer ihres Lebens, sondern auch die ersten
selbstständigen Entscheidungen.
    
    Vorführtermine: 10. Februar, 14.00 Uhr: Zoo-Palast,
                              11. Februar, 16.00 Uhr: CinemaxX 4,
                              12. Februar, 16.00 Uhr: Filmtheater am
                                                                    Friedrichshain,
                              13. Februar, 10.00 Uhr: Zoo-Palast.
    

    * Sektion German Cinema:

    "Die Hoffnung stirbt zuletzt", Deutschland 2002, Regie: Marc Rothemund

    Mit Anneke Kim Sarnau, Axel Prahl, Wotan Wilke Möhring; Redaktion:
Doris J. Heinze
    
    Gleich bei ihren ersten Einsätzen zeigt die junge Polizistin
Corinna, was in ihr steckt: Sie entwaffnet, obwohl angeschossen,
einen Amokschützen mit bloßen Händen. Doch dies wird ihr nicht
gedankt. Ihr Freund verlässt sie und für die Kollegen bleibt sie
weiter das ‚Streifenbärchen'. Als sie sich den Annäherungsversuchen
ihres Macho-Chefs widersetzt, sieht der rot: Corinnas Dienst wird zur
Hölle ...
    
    Vorführtermine: 14. Februar, 13.30 Uhr: CinemaxX 1,
                              16. Februar, 13.30 Uhr: CinemaxX 1
    

    * Sektion Perspektive deutsches Kino:

    "Verrückt nach Paris", Deutschland 2002, Regie: Eike Besuden, Pago Balke

    Mit Paula Kleine, Wolfgang Göttsch, Frank Grabski, Dominique Horwitz, Martin Lüttke, Corinna Harfouch; Redaktion: Jeanette Würl          Hilde, Karl und Philip sitzen im Zug nach Köln. Zwei Stunden Aufenthalt, dann geht es zurück. Hilde findet Köln schön, aber Afrika noch schöner, Karl verkauft Stangen-Enten, Philip verliert seinen Rollstuhl und der Zug zurück ins Behindertenheim ist längst abgefahren. "Wir sind Nachtschwärmer", feixt Hilde und schon sitzen sie im Zug nach Paris. Kollakowski, der Leiter des Heims, ist in heller Aufruhr und schickt Enno, einen lieblosen Betreuer, auf die Spur. Der hat  weder Lust noch Leidenschaft, sich um Hilde, Karl und Philip zu bemühen.

    "Verrückt nach Paris" ist ein bittersüßes Abenteuer um Freiheit
und Liebe.
    
    Vorführtermine: 15. Februar, 20.30 Uhr: CinemaxX 1,
                              16. Februar, 21.00 Uhr: CinemaxX 3
    

    * Sektion Internationales Forum:

    "Geschichten aus dem Lepratal", Deutschland 2002, Regie: Andrei Schwartz

    Redaktion: Michael Kipp-Thomas          "Geschichten aus dem Lepratal" berichtet aus dem sonderbar menschlichen Leben der Bewohner der letzten Lepra-Kolonie Europas im südöstlichen Rumänien - gegründet 1928, gelegen in dem aus Angst vor der "Schwarzen Krankheit" unangetasteten Kühltal.

    Andrei Schwartz verbrachte mehrere Monate - unter anderem auch den
Jahrtausendwechsel - mit den letzten 28 Bewohnern der Kolonie, die
zum Teil seit über 70 Jahren dort leben.
    
    Vorführtermine: 14. Februar, 21.30 Uhr: CineStar8,
                              15. Februar, 16.30 Uhr: CineStar8
    
    * Sektion Panorama:

    "Tunten lügen nicht", Deutschland 2001, Regie: Rosa von Praunheim     Redaktion: Dagmar Filoda          Mitte der Achtzigerjahre lernen sich in Westberlin vier junge Männer kennen.  Einer von ihnen, der Krankenpfleger Bernd Bossmann, stammt aus Appeldorn. Ein anderer, Ludger Wekenborg, hat bereits einige Semester Theologie in Münster hinter sich, als er auf eine Berliner Modedesign-Schule wechselt. Der gebürtige Münchner Timo Schrader beginnt an der Spree eine Schneiderlehre. Für Christoph Josten dagegen, der vor seiner rheinischen Großfamilie in die Großstadt geflüchtet ist, steht von Anfang an fest: Er will zum Theater. Und er schafft es. Aber auch die anderen finden ihren Platz in der Berliner Theaterszene der Schwulen, der Tunten und ihrer Sympathisanten.

    Rosa von Praunheim erzählen sie ihre Geschichten. Sie handeln von
Liebe und Sex, von Angst und Tod, von Enttäuschung und Hoffnung.
    
    Vorführtermine: 9. Februar, 22.30 Uhr: CineStar 7,
                            12. Februar, 20.00 Uhr: CineStar 7,
                            14. Februar, 22.30 Uhr: CineStar 7
    

    * Sektion Filmmarkt F:

    "Chaos (Manege des Todes)!", Irland/Deutschland 2001, Regie: Geraldine Creed

    Mit Lindesey Harris, Jason Barry, Tommie O'Neill, Peter Lohmeyer; Redaktion: Jeanette Würl          Der Ire Michael Kilmartin schließt sich dem bizarren Performance-Zirkus "Chaos" an. Fasziniert von dem charismatischen Anführer Alf und der jungen Crace geht er mit der Freak-Show auf Tournee. Michael ahnt nichts von Alfs kriminellen Machenschaften und gerät zunehmend in einen Strudel von Manipulationen. Auch die aufkeimende Liebe zu Grace wird zum Drahtseilakt. Fast zu spät nimmt er gemeinsam mit der jungen Frau den Kampf gegen den dämonischen Zirkusdirektor auf.          Lindsey Harris ist mit ihrer Rolle der Grace einer der Shooting-Stars 2002 - eine europäische Talentförderung der European Film Promotion in Zusammenarbeit mit der Berlinale.          Vorführtermin: 12. Februar, 14.00 Uhr: CineStar 2     

ots Originaltext: NDR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Dirk Meyer-Bosse
Norddeutscher Rundfunk
Pressestelle
Rothenbaumchaussee 132
20149 Hamburg
Tel.: 040 / 4156-2312
Fax:  040 / 4156-2199
E-Mail: d.meyer-bosse@ndr.de

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: