NDR Norddeutscher Rundfunk

NDR Rundfunkrat weist Programmbeschwerde zur Dokumentation "Mission unter falscher Flagge" ab

Hamburg (ots) - Der NDR Rundfunkrat hat sich ausführlich mit einer Programmbeschwerde zur Fernseh-Dokumentation "Mission unter falscher Flagge - Radikale Christen in Deutschland" befasst. Der NDR hatte den Film in der Reihe "Die Story im Ersten" am 4. August 2014 im Ersten gesendet. Nach eingehender Prüfung zunächst im Rechts- und Eingabenausschuss am 20. November, dann in der Sitzung des Rundfunkrats am 5. Dezember sah das Gremium die staatsvertraglich festgelegten Programmgrundsätze des NDR nicht verletzt und wies die Programmbeschwerde ab.

Ute Schildt, Vorsitzende des Rundfunkrats: "Der Film hat heftige Diskussionen ausgelöst. So gab es den Vorwurf, die Dokumentation betreibe antichristliche Propaganda und verletze die religiösen Gefühle zahlreicher Menschen. Auf der anderen Seite meldeten sich bei der Redaktion aber auch Zuschauerinnen und Zuschauer, die sich selbst als gläubige Christen bezeichneten und die sich für den Film bedankten. Der Rundfunkrat hat sich die Dokumentation genau angesehen und u. a. die Redaktion mit Blick auf die erhobenen Vorwürfe eingehend befragt. Nach sorgfältiger Prüfung ist der Rundfunkrat zu der Einschätzung gelangt, dass die Redaktion verantwortungsvoll gehandelt und alle journalistischen Standards eingehalten hat. Zu den wichtigen Aufgaben des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zählt es, gesellschaftlich relevante Themen aufzugreifen und wahrheitsgemäß darüber zu berichten. Den Mut zu kritischen Beiträgen gilt es zu bewahren, auch wenn sie im Einzelfall Kontroversen nach sich ziehen."

Die Dokumentation "Unter falscher Flagge" zeichnet ein Bild der so genannten Evangelikalen. Dahinter verbirgt sich ein breites Spektrum verschiedenster Glaubensgemeinden. Der Film blickt hinter die Kulissen, zeigt Vertreter und Kritiker, Aussteiger und Sektenbeauftragte, Gläubige und Missionare. Auch der Frage, wo die Trennlinie zwischen Mission und Manipulation verläuft, sind die Autoren nachgegangen.

Hinweis: Der Film ist in der Mediathek des Ersten zu finden unter: http://ots.de/4YX36.

Pressekontakt:

Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Tel.: 040/4156-2300
Mail: presse@ndr.de

http://www.ndr.de
https://twitter.com/ndr



Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: