NDR Norddeutscher Rundfunk

NDR Sinfonieorchester 2014/15 - "Alles Alte sollen wir lieben; aber für das Neue sollen wir eigentlich leben"

Hamburg (ots) - "Alles Alte sollen wir lieben; aber für das Neue sollen wir eigentlich leben.": Dieser Aphorismus Theodor Fontanes umschreibt treffend das vielfältige Konzertprogramm des NDR Sinfonieorchesters in der kommenden Saison 2014/2015. 65 Konzerte und 6 Kammerkonzerte erklingen im Sendegebiet des NDR.

Dabei wird große Sinfonik von Beethoven bis Mahler und Schostakowitsch immer wieder mit der Musik unserer Zeit konfrontiert. So gibt es zeitgenössische Kompositionen von Thomas Adès, Sofia Gubaidulina und Jörg Widmann zu hören. Zusätzlich kommen zwei Auftragskompositionen des NDR durch Chefdirigent Thomas Hengelbrock und den Ersten Gastdirigenten, Alan Gilbert, zur Uraufführung.

Eröffnet wird die Konzertsaison in Hamburg mit der mittlerweile schon Kultstatus genießenden "Opening Night". In diesem Jahr stellt sie die italienische Musik in den Mittelpunkt. Thomas Hengelbrock: "Unsere diesjährige Opening Night mit Werken vom Frühbarock über den Belcanto bis hin zum Verismo soll eine Liebeserklärung an das Singen - auch an das instrumentale - werden."

Zum ersten Mal hat das NDR Sinfonieorchester eine Künstlerin als "Artist in Residence" eingeladen. Mit Lisa Batiashvili wird eine der herausragenden Geigerinnen unserer Zeit gleich in drei Programmen zu erleben sein. Mit Thomas Hengelbrock am Pult spielt sie das Violinkonzert von Johannes Brahms und unter der Leitung von Alan Gilbert bringt sie gemeinsam mit dem Oboisten François Leleux das Konzert für Violine, Oboe und Orchester des französischen Komponisten Thierry Escaich zur Uraufführung. Zudem gestaltet sie mit Mitgliedern des NDR Sinfonieorchesters ein Sonderkonzert in der Kammermusikreihe des Orchesters.

Neben Chefdirigent Thomas Hengelbrock und dem Ersten Gastdirigenten Alan Gilbert werden mit Christoph Eschenbach, Michael Gielen, Herbert Blomstedt, Semyon Bychkov oder Krzysztof Urbanski weitere international renommierte Dirigenten zu erleben sein, die dem NDR Sinfonieorchester in regelmäßiger Zusammenarbeit verbunden sind. Ihr Debüt werden Pablo Heras-Casado, Carlos Prieto und Nikolaj Znaider am Pult des Orchesters geben.

Zahlreiche international renommierte Instrumentalsolisten konnten für die kommende Spielzeit gewonnen werden, unter ihnen die Geigerin Arabella Steinbacher, der Cellist Truls Mørk sowie mit Martin Helmchen, Emanuel Ax, Tzimon Barto, Alexander Melnikov und Yuja Wang einige der prominentesten Pianisten unserer Zeit. Ihr Debüt beim NDR Sinfonieorchester feiern die Pianisten Gabriela Montero und Simon Trpceski sowie die Geigerin Patricia Kopatchinskaja. Ein Höhepunkt der Saison ist der Gastauftritt des 92-jährigen Grandseigneurs der Kammermusik, Menahem Pressler, der mit einer Interpretation eines Mozart-Klavierkonzerts sein spätes Solo-Debüt beim NDR Sinfonieorchester gibt.

Einen programmatischen Schwerpunkt bildet in der nächsten Saison die Musik der Gegenwart. Drei Programme mit Werken zeitgenössischer Komponisten wird dabei Thomas Hengelbrock dirigieren. Den Anfang macht die Uraufführung des oratorischen Melodramas "König der Nacht" von Jan Müller-Wieland in einer neuen, vollsinfonischen Fassung. Dabei übernimmt Klaus Maria Brandauer als Sprecher die gewaltige Partie eines großen Leidenden in den Rollen des Hiob, Satan und Jahwe. In Jörg Widmanns Stück "Dunkle Saiten" für Violoncello, Orchester und zwei Frauenstimmen ist der Cellist Jan Vogler an der Seite von Thomas Hengelbrock zu erleben. In einem weiteren Konzert im Rahmen des Festivals "Lux Aeterna" wird er Sofia Gubaidulinas Violinkonzert "Offertorium" der Vierten Sinfonie von Gustav Mahler gegenüber stellen.

Auch in der Konzertreihe auf Kampnagel verspricht das gemeinsame Konzert des NDR Sinfonieorchesters und der NDR Bigband eine außergewöhnliche Begegnung mit der zeitgenössischen Musik: Auf dem Programm steht die Musik von Edgard Varèse und Kompositionen des Pop-Avantgardisten und Varèse-Bewunderers Frank Zappa.

Film und Musik - in beiden Kunstformen geht es um intensive Emotionen, große Gesten und bewegende Momente. Ein eindrucksvolles Beispiel dafür ist der 2012 mit fünf Oscars prämierte Stummfilm "The Artist", der auf Kampnagel live mit der Originalmusik für großes Orchester aufgeführt wird. Beim Konzert "Game Music Live" wollen Stefan Geiger und das NDR Sinfonieorchester vor allem jugendliches Publikum von den Spielkonsolen in den Konzertsaal locken: Auf Kampnagel erklingt Musik zu Videospiel-Trailern wie "Angry Birds", "Super Mario" oder "The Legend of Zelda: Skyward Sword" im vollen Sound eines Sinfonieorchesters.

2015 ist das NDR Sinfonieorchester vielfach auf internationaler Konzertbühne unterwegs. Höhepunkte sind Gastspiele in europäischen Musikzentren wie Wien und Amsterdam (Concertgebouw). Eine besondere Ehre wird dem NDR Sinfonieorchester beim Festival "Prager Frühling" zuteil. Als erstes deutsches Orchester wird es das prestigeträchtige Festival in Hamburgs Partnerstadt eröffnen. Zudem wird das Orchester eine Asientournee mit Konzerten u. a. in Seoul, Beijing, Shanghai und Tokio unternehmen.

Im Bereich der Kammermusik gilt es in dieser Saison großartige, aber selten gespielte Kompositionen neu zu entdecken: u.a. werden von Mitgliedern des NDR Sinfonieorchesters Werke von Siegfried Fall, Olivier Messiaen, Louis Vierne, Hermann Goetz, Béla Bartók, Thomas Böttger, Jean Françaix, Ernst von Dohnányi und Friedrich Kuhlau zur Aufführung gebracht.

Neben drei Konzertprojekten der Akademie des NDR Sinfonieorchesters wird es wieder verschiedene Konzertformate für Kinder und Jugendliche geben. Unter dem neuen Titel "Discover Music" reicht das Angebot von den "NDR Familienkonzerten" und den "Sonntagsmusiken" bis hin zu "Mit-Mach-Musiken" und "Konzert statt Schule"-Projekten für unterschiedliche Altersklassen.

Darüber hinaus wird am 19. September 2014 das NDR Sinfonieorchester unter der Leitung von Thomas Hengelbrock Antonín Dvořáks Sinfonie "Aus der Neuen Welt" als Höhepunkt des Projekts "Dvořák-Experiment" aufführen. Dieses Konzert krönt das seit Anfang dieses Jahres laufende, einzigartige bundesweite Musikvermittlungsprogramm der ARD. Mit dem "Dvořák-Experiment" sollen Schülerinnen und Schüler in ganz Deutschland für klassische Musik begeistert werden.

Fotos: www.ard-foto.de

Pressekontakt:

Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Ralph Coleman
Tel: 040-4156-2302
http://www.ndr.de
https://twitter.com/ndr

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: