NDR Norddeutscher Rundfunk

Felix Magath: "HSV braucht Persönlichkeit, die ihn nach außen vertritt"

(ots) - Im Vorfeld der Mitgliederversammlung des Fußball-Bundesligisten Hamburger SV hat sich mit Felix Magath einer der erfolgreichsten Spieler der Vereinsgeschichte besorgt gezeigt. Dem Radioprogramm NDR 2 sagte Magath: "Es waren nicht Strukturen, die den HSV in diese Situation geführt haben, es waren Personen. Sinnvoll ist es schon, wenn der Verein wieder eine Persönlichkeit hätte, die den HSV nach außen auch vertritt." Er habe das Gefühl, dass im Moment zu viel Politik und zu wenig Sport gemacht werde. Magath fügte hinzu: "Ich habe fast ein Jahr lang versucht, mir einen Überblick darüber zu verschaffen wie es beim HSV aussieht, das ist mir bis heute nicht gelungen." Auf die Frage, ob er sich selbst an der Spitze des Vereins sieht, antwortete Magath augenzwinkernd: "Sie können Ihren Hörern sagen, Hamburg ist die schönste Stadt in Deutschland."

Auch Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sieht die Entwicklung beim HSV kritisch: "In Hamburg gibt es einen elfköpfigen Aufsichtsrat, der auch in jede Trainer- und Sportdirektorenentscheidung eingebunden ist. Das halte ich für ein bisschen zu viel Mitsprache." Er könnte so nicht arbeiten, sagte Watzke bei NDR 2. "Es kann nicht sein, dass in jeder operativen Entscheidung das Kontrollgremium zustimmen muss. Man muss den Leuten auch vertrauen."

Hannovers Clubchef Martin Kind hält eine Umstrukturierung beim Hamburger SV für unerlässlich: "Eine Beteiligung oder Kapital zur Verfügung zu stellen, geht nur, wenn entsprechende Strukturen vorliegen. Alles andere wäre Kapitalvernichtung und wirtschaftlicher Selbstmord." 16. Januar 2014 / RC

Pressekontakt:

NDR Norddeutscher Rundfunk
NDR Presse und Information
Telefon: 040 / 4156 - 2302
Fax: 040 / 4156 - 2199
http://www.ndr.de

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: